Anzeige
25. März 2014, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Zulagen: Universa führt Checkliste ein

Die Universa Lebensversicherung hat einen sogenannten Riester-TÜV eingeführt. Dieser soll sicherstellen, dass Kunden alle staatlichen Riester-Zulagen voll ausschöpfen, teilt die Universa mit.

Riester-Zulagen

Viele Sparer rufen ihre Riester-Zulagen nicht ab und verschenken damit bares Geld.

Laut einer Studie der Deutschen Rentenversicherung erhielten in den letzten Jahren rund 44 Prozent der Riester-Zulagenempfänger nicht die volle Grundzulage in Höhe von 154 Euro. Etwa 17 Prozent erhielten sogar nicht einmal die Hälfte der Zulage.

Hier soll künftig der Riester-TÜV ansetzen: Insgesamt 17 Kriterien kommen laut Universa auf den jährlichen Prüfstand, etwa zur Förderberechtigung, Zulagen- und Jahreskontoauszugskontrolle, aber auch zu Veränderungen der Lebenssituation (Beruf, Einkommen, Familiensituation und Kindergeld).

Riester-Zulagen: Formularhilfen für Berater

Sobald alle Kriterien erfüllt seien, könne der Kundenberater die Riester-TÜV-Plakette ausstellen und gleichzeitig einen Folgetermin zur nächsten Jahresuntersuchung vereinbaren, erklärt die Universa.

Neben dem Riester-Prüfbericht stellt der Versicherer Beratern weitere Hintergrundinformationen sowie “Lösungsvorschläge und Formularhilfen” zur Verfügung, mit denen Mängel beseitigt und Änderungen beantragt werden können.

Die staatliche Riester-Zulage erhalten Sparer nur dann, wenn sie diese beantragen. Den Zulagenantrag stellt der Anbieter zur Verfügung. Die volle staatliche Grundzulage zur Riester-Rente beträgt 154 Euro pro Jahr.

Die Kinderzulage beläuft sich pro Kind auf 185 Euro jährlich. Für Kinder, die ab 2008 geboren wurden, gibt es 300 Euro pro Jahr an Riester-Zulage. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...