Anzeige
Anzeige
20. Juni 2012, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BBV-Versicherungen mit Ergebnissprung

Die Bayerische Beamten Versicherungen (BBV-Gruppe) konnten ihre Ergebnisse im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 eigenen Angaben zufolge in fast allen Segmenten steigern. Im Kompositbereich mussten allerdings Einbußen hingenommen werden.

BBV-Versicherungen mit Ergebnissprung

Herbert Schneidemann, Bayerische Beamten Versicherungen BBV

Demnach legte etwa im Bereich Lebensversicherung die Beitragssumme Neugeschäft um 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu – ohne Dynamisierung aus Bestand betrug das Plus 58 Prozent. Das Neugeschäft Leben (laufender Beitrag) nahm auf 15,3 Millionen Euro zu (2010: 11,2 Millionen Euro) – ein Plus von 37 Prozent. “Unser Zukunftsprogramm hat gegriffen und unsere neuen Produkte erhalten gute Resonanz am Markt”, sagt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der BBV-Gruppe. „Damit haben wir die Basis für weiteres profitables Wachstum geschaffen.“

Bei der Konzernmutter Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. stieg der Jahresüberschuss Unternehmensangaben zufolge auf 16 Millionen Euro (Vorjahr: eine Million Euro). Die Solvabilitätsquote erhöhte sich nochmals um fünf Prozentpunkte auf 228 Prozent. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2010 wurde das Eigenkapital um 26 Prozent aufgestockt und beträgt nunmehr 76,8 Millionen Euro.

Bei den in der Neuen Bayerischen Beamten Lebensversicherung AG gebündelten Lebenversicherungs-Produkten sind die Beitragseinnahmen im Jahr 2011,  getrieben durch das Neugeschäft, um zwölf Prozent auf 95,5 Millionen Euro (brutto) angestiegen. Gleichzeitig konnte die Verwaltungskostenquote nochmals leicht von 2,7 auf 2,6 Prozent gesenkt werden.

Die bereits Anfang 2011 angekündigte Portfoliobereinigung bei dem Kompositversicherer Bayerische Beamten Versicherung AG habe, so eine Mitteilung, im vergangenen Jahr ebenfalls positive Ergebniseffekte gezeigt. Wie geplant, gingen die Beitragseinnahmen leicht zurück auf 127,3 Millionen Euro (Vorjahr: 131 Mio. Euro). Die Brutto-Geschäftsjahres-Schadenquote verminderte sich um sieben Prozentpunkte auf 80,8 Prozent. Die Brutto-Schadenrückstellungen stiegen auf 97,2 Prozent der verdienten Bruttobeiträge (2010: 91,6 Prozent). In einem laut der BBV “schwierigen Marktumfeld” gelang es, im Sachbereich das Minus im versicherungstechnischen Ergebnis auf ein Minus von 16,3 Millionen Euro zu reduzieren (2010: minus 23,7 Millionen Euro). Das weiterhin negative Ergebnis sei dem branchenweit anspruchsvollen Geschäft in den Bereichen Kraftfahrt und Wohngebäude geschuldet, so der Versicherer. Die Sparte Unfall erzielte ein positives versicherungstechnisches Ergebnis von 5,8 Millionen.

“Wir sind auf gutem Weg, auch wenn uns das Ergebnis in Sach natürlich noch nicht zufriedenstellt”, sagt BBV-Vorstand Dr. Hartmut Wiedey. “Die Zeichnung von Neugeschäft wird auch im Jahr 2012 konsequent auf Ertragsorientierung und auf attraktive und innovative Produktlösungen für das Privatkundengeschäft ausgerichtet.”

Basis der erfreulichen Entwicklung sei das interne Zukunftprogramm “BBV Moving Forward”. Ziel dieser Initiative war es, den Vertrieb neu auszurichten und die Betreuung der Ver-triebspartner zu intensivieren. Genauso wichtig für die positive Entwicklung seien jedoch eine Reihe von Innovationen gewesen, die Ende vergangenen Jahres auf den Weg gebracht wurden. (te)

Foto: BBV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Studie: Assekuranz sichert über eine Million Jobs

Die Versicherungswirtschaft sorgt über direkte, indirekte und Konsumeffekte für 1,2 Millionen Jobs und generiert einen Beitrag zur Bruttowertschöpfung in Höhe von 90 Milliarden Euro. Diese Kennzahlen stammen aus der aktuellen Prognos-Studie “Die Bedeutung der Versicherungswirtschaft für den Wirtschaftsstandort Deutschland”.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie” der EU.

mehr ...

Investmentfonds

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Bislang galt der Investmentguru Warren Buffett – hinter Microsoft-Gründer Bill Gates – als zweitreichster Mensch der Welt. Doch dank eines starken Laufs am Aktienmarkt konnte ein weiterer US-Unternehmer und Investor Buffett von Platz zwei verdrängen.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...