Anzeige
27. November 2013, 14:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebspartnergewinnung: Versicherer verschenken online Potenziale

Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung der Assekurata Solutions GmbH. Gerade bei wichtigen Aspekten wie Tätigkeitsbeschreibungen oder auch Ansprechpartnern offenbarten zahlreiche der 30 untersuchten Gesellschaften noch Verbesserungsbedarf bei der Gewinnung neuer Vertriebspartner.

Vertriebspartner

Weiteres Potenzial verschenken die Unternehmen bei der Kontaktaufnahme.

In der rund 100-seitigen Marktstudie 2013 “Engpassfaktor Vertriebspartner: Website-Check” liefert Assekurata eine ausführliche Analyse inklusive von Best-Practice-Beispielen.

Nahezu jeder Job-Interessent informiert sich heutzutage auf Unternehmens-Webseiten beziehungsweise im dortigen Karrierebereich über einen potenziellen Arbeitgeber. “In unserer Nutzer-Befragung geben sogar 75,4 Prozent der Personen unabhängig von Alter und Geschlecht an, dass die Attraktivität einer Unternehmens-Website maßgeblich die Entscheidung über eine Bewerbung beeinflusst”, erläutert Hannah Fuchs, Leiterin der Studie.

Visitenkarte Webseite

Somit kann es sich kein Unternehmen leisten, diese Visitenkarte bei der Rekrutierung neuer Vertriebspartner stiefmütterlich zu behandeln. Dies zeigte sich auch in der Untersuchung: “Jedes der von uns betrachteten Versicherungs-unternehmen nutzt seine Webpräsenz standardmäßig zur Ansprache potenzieller Vertriebsmitarbeiter. Allerdings offenbaren sich deutliche Unterschiede in der Umsetzung”, so Hannah Fuchs.

Vertriebspartner

Quelle: Assekurata

Auf den ersten Blick wird ein Großteil der Versicherungsunternehmen diesem Informationsbedürfnis gerecht. “Allerdings scheinen die meisten Unternehmen vorauszusetzen, dass Bewerber konkret wissen, wie eine Vertriebstätigkeit in der Praxis aussieht”, so Fuchs. Denn vielfach sind Aufgaben und geforderte Eigenschaften eher in Form abstrakter Stichpunkte aufgeführt.

Obwohl sich die Unternehmen grundsätzlich auch an Branchenfremde und Auszubildende richten, bleiben die Beschreibung eines exemplarischen Arbeitsalltags oder Erfahrungsberichte von Vertriebspartnern häufig außen vor.

Konkreter Ansprechpartner für den Bewerbungsprozess fehlt häufig

“Die Unternehmen versäumen es hier, gerade gegenüber branchenfremden Interessenten, das Berufsbild des Versicherungsvermittlers, welches in der öffentlichen Wahrnehmung negativ besetzt ist, in seinen positiven Facetten nahezubringen.”

Weiteres Potenzial verschenken die Unternehmen bei der Kontaktaufnahme. Während knapp 80 Prozent der Befragten angaben, dass ihnen ein konkreter Ansprechpartner für den Bewerbungsprozess wichtig oder sogar sehr wichtig ist, benennen lediglich 14 der 30 untersuchten Unternehmen auf ihren Internetauftritten tatsächlich eine Kontaktperson zum Thema Karriere im Vertrieb.

“Dies ist verwunderlich, da gerade im Vertrieb der Kontakt häufig über ein persönliches Gespräch zustande kommt und weniger über eine anonyme Bewerbung”, erläutert Fuchs. “Vor allem Branchenkenner werden vorab konkrete Fragen zu Vergütungssystemen, Kundenbeständen oder der Führungssituation des Hauses haben. Wünschenswert wäre es daher, auf den Karriereseiten zumindest eine Kontaktperson für den Vertrieb mit Telefonnummer und einer E-Mail-Adresse zu benennen.” (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...