Anzeige
10. November 2014, 17:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebens- und Rentenversicherungen: Der Berater als Abschlusstreiber

Ob eine Lebens- oder Rentenversicherung (LV/RV) abgeschlossen wird, hängt maßgeblich vom persönlichen Kontakt mit dem Berater ab. Bleibt dieser aus, fällt die Abschlussquote um rund 30 Prozentpunkte geringer aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts Heute und Morgen.

Lebens- und Rentenversicherungen: Der Berater als Abschlusstreiber

Laut der Studie zeigten die “meist risikoscheuen Bundesbürger” ein deutlich höheres Interesse an klassischen als an fondgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen.

Geht der erste Impuls zum Abschluss einer Lebens- oder Rentenversicherung direkt von einem Berater aus, so findet in drei von vier Fällen (75 Prozent) am Ende auch ein Abschluss statt, heißt es in der Studie “Customer Journey zu Versicherungsprodukten: Lebens- und Rentenversicherungen”. Sobald Vertreter, Makler oder Bankberater als Anstoßgeber ausbleiben, schließen hingegen nur weniger als die Hälfte der Kunden ab (43 Prozent).

Ist der Makler letzte Kontaktstation steigt die Abschlussquote

Auch zum Ende der Informationsphase, zeige sich der starke Einfluss der Beratung, teilen die Studienmacher mit: Sind Vertreter oder Makler die letzten Kontaktstationen auf dem Entscheidungsweg, findet demnach in 62 Prozent der Fälle auch ein Abschluss statt; ist die letzte Informationsquelle hingegen eine Anbieterhomepage im Internet, liegt dieser Wert lediglich bei 22 Prozent.

Zahl und Dauer der Beratungsgespräche hat keinen unmittelbaren Einfluss auf die Abschlussentscheidung

In der Regel würden in der Informationsphase zwei persönliche Beratungsgespräche geführt, heißt es weiter. Diese dauerten durchschnittlich eine Stunde, bei telefonischen Gesprächen sind es 30 Minuten. Die Anzahl und Dauer der Beratungsgespräche habe allerdings – im Gegensatz zu deren Qualität, wie die Studienmacher betonen – jedoch keinen unmittelbaren Einfluss auf die Abschlussentscheidung der Kunden.

Seite zwei: Zwei Drittel der Abschlüsse in der LV-/ RV-Sparte erfolgen auf dem persönlichen Vertriebsweg

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Produkte für die Rente schließt sicher kaum jemand im Netz ab. Da ist auch nur ein kleiner Teil verfügbar. Und ohne die Vermittler wären noch weit weniger ohne eine private Absicherung, egal in welcher Form die Kunden diese wählen.

    Kommentar von Jan Lanc — 12. November 2014 @ 18:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Mehr Pflegebedürftige in 2015 – zwei Millionen werden zu Hause gepflegt

Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig. Wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete, waren Ende 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Das waren 8,9 Prozent beziehungsweise 234.000 Menschen mehr als im Dezember 2013.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...