Anzeige
11. August 2014, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV-Analyse: Eine Branche kämpft sich durch die Krise

Die privaten Krankenversicherer (PKV) in Deutschland haben laut einer Studie des Freiburger Analysehauses KVpro.de “anerkennenswerte Ergebnisse” im Geschäftsjahr 2013 erzielt. Von 35 untersuchten Gesellschaften verfehlten nur zwei den für Bisex-Tarife gesetzlich festgeschriebenen Rechnungszins von 3,5 Prozent. Die höchste Nettoverzinsung erreichte die Debeka mit 4,8 Prozent (2012: 5,0 Prozent).

Gerd Güssler ist Geschäftsführer von KVpro.de. Sein Haus kommt zu dem Fazit, dass es nicht zwingend sei, dass Unternehmen Spitzenwerte in einzelnen Kennzahlen-Bereichen erzielten. Stattdessen ginge es, wie bei einem Zehn-Kämpfer in der Leichtathletik, um die Summe aller Disziplinen.

Gerd Güssler ist Geschäftsführer von KVpro.de. Sein Haus kommt zu dem Fazit, dass es nicht zwingend sei, dass Unternehmen Spitzenwerte in einzelnen Kennzahlen-Bereichen erzielten. Stattdessen ginge es, wie bei “einem Zehn-Kämpfer in der Leichtathletik”, um die Summe aller Disziplinen.

Die Auswertung der PKV-Geschäftsberichte von 2013 zeigte, dass die Freie Arzt- und Medizinkasse (FAMK) mit 4,62 Prozent die zweitbeste Nettoverzinsung aufwies (siehe Tabelle). Dahinter folgen die Hanse Merkur mit 4,60 Prozent sowie die Anbieter DEVK (4,37 Prozent) und Allianz (4,30 Prozent).

Landeskrankenhilfe: Nettoverzinsung flop, RfB-Quote top

Bei Betrachtung der Nettoverzinsung über die letzten fünf Jahre (2009 bis 2013) liegt nach Angaben von KVpro.de ebenfalls die Debeka mit 4,98 Prozent vorn. Den niedrigsten Wert in diesem Zeitraum erzielte die Landeskrankenhilfe (LKH) mit 2,9 Prozent.

Allerdings erzielte die LKH die höchste RfB-Quote (Rückstellung für erfolgsabhängige Beitragsrückerstattungen). Diese betrug 73,2 Prozent (2012: 68,6 Prozent). Die RfB-Quote zeigt, auf wieviel zusätzliche Mittel ein Unternehmen zurückgreifen kann, um künftige Beitragsanpassungen für seine Kunden abzumildern  oder Beitragsrückerstattungen zu gewähren.

R+V gewinnt am meisten Neukunden

Den stärksten Kundenzuwachs bei den Vollversicherten in 2013 erreicht die R+V mit 2,58 Prozent im Vergleich zu 2012. Dahinter folgen die Alte Oldenburger mit einem Plus von 2,18 Prozent sowie Axa (1,34 Prozent), Debeka (1,27 Prozent) und Huk-Coburg (1,11 Prozent).

In der letzten Kennzahlen-Kategorie – die Spanne der Zuführung zu den Alterungsrückstellungen (AR) – weist für 2013 die Alte Oldenburger mit 52,16 Prozent das beste Ergebnis aus (2012: 47,35 Prozent).

Insgesamt liegt hier die Branchen-Spanne zwischen 11,77  und 52,16 Prozent. Die Quote gibt an, wie viel Prozent der Beiträge aller Vollversicherten im Durchschnitt in die AR zurückgelegt werden.

Gerd Güssler ist Geschäftsführer von KVpro.de. Sein Haus kommt zu dem Fazit, dass es nicht zwingend sei, dass Unternehmen Spitzenwerte in einzelnen Kennzahlen-Bereichen erzielten. Stattdessen ginge es, wie bei einem Zehn-Kämpfer in der Leichtathletik, um die Summe aller Disziplinen.

“Der Gewinner ist der, mit dem ausgewogensten Ergebnis”, erklären die Marktbeobachter von KVpro.de zu den analysierten PKV-Kennzahlen von 2013.

Seite zwei: Zinsergebnisse drücken Beitragsanpassungen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Auch mit der Entscheidung für ein schlankes Tarifwerk innerhalb der PKV Tarife hat sich die Debeka bewährt. Durch die daraus resultierenden großen Versichertenkollektive sind die PKV Versicherten bei der Debeka bestens aufgehoben.

    Kommentar von Thomas Ludolph Privamed24 — 12. August 2014 @ 13:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...