Anzeige
Anzeige
9. Juli 2015, 13:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OLG-Urteil: Keine Bestandsaufgabe bei BUZ-Bezug

Wird der Inhaber einer Versicherungsagentur berufsunfähig und hat er zudem eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) bei seinem Produktgeber abgeschlossen, kann letzterer die Zahlung der BUZ-Rente nicht an eine sofortige Aufgabe der Versicherungsbestände knüpfen.

agenturinhaber

Die Versicherungsbedingungen des BU-Versicherers tasten laut OLG das primäre Leistungsversprechen des Versicherers an und gefährden den Vertragszweck.

In dem Streitfall verlangt der Inhaber einer Versicherungsagentur von seinem produktgebenden Versicherer, bei dem er auch gleichzeitig eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) innerhalb eines Gruppenversicherungsvertrags hält, die Anerkennung des 1. Januar 2011 als Stichtag zur Zahlung seiner BUZ-Rente, und nicht erst den 1. Oktober 2011.

Versicherungsbestand erst später abgegeben

Der Versicherungsnehmer erlitt einen Herzinfarkt, der ab dem 15. Dezember 2010 unstreitig zur Berufsunfähigkeit führte. Er beantragte bei seinem Versicherer die Zahlung einer BU-Rente ab dem 1. Januar 2011, behielt aber vorerst seinen Versicherungsbestand als Agenturinhaber, den er erst zum 30. September 2011 abgab.

Das Landgericht Saarbrücken hatte die Klage zuvor abgewiesen, da laut Ziffer III.1.b) Absatz 2 i.V.m. Ziffer X. der Bedingungen des Gruppenversicherungsvertrags die Leistungspflicht frühestens nach Abgabe des gesamten Versicherungsbestands eintrete.

Hinausschieben des Leistungsbeginns unangemessen

Dieser Ansicht widerspricht das OLG Saarland mit seinem Urteil (Az: 14 O 125/12) vom 3. Dezember 2014. Der Agenturinhaber habe ein Recht auf Zahlung der BU-Rente bereits ab dem 1. Januar 2011. Das OLG begründet seine Entscheidung mit der Unwirksamheit der Klausel in den Versicherungsbedingungen.

Seite zwei: Primäres Leistungsversprechen wird angetastet

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Generali bringt neuen Telematiktarif

Die Generali in Deutschland hat mit Generali Mobility einen neuen Telematiktarif auf den Markt gebracht Die Cosmosdirekt folgt im Oktober dieses Jahres mit einem Produkt, das sich speziell an junge Fahrer richtet.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Der Vorstandschef des Wiesbadener Gewerbeimmobilienfinanzierers Aareal Bank, Hermann Merkens, warnt erneut vor Übertreibungen auf dem deutschen Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank treibt Rohstoffpreise

Zuletzt gewannen die Rohstoffe wieder deutlich an Boden. Damit setzt sich die überwiegend positive Entwicklung in diesem Jahr fort.

mehr ...

Berater

Honorarberater-Konferenz in Kassel

Am 15. November 2016, findet im Schloss-Hotel Kassel die zweite Honorarberater-Konferenz in diesem Jahr statt. Veranstalter ist das IFH Institut für Honorarberatung in enger Kooperation mit dem Verbund Deutscher Honorarberater (VDH).

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...