26. Juni 2015, 08:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz haucht 80er-Jahre-Spots neues Leben ein

Die Allianz setzt in einer groß angelegten Werbekampagne anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens auf das kollektive Gedächtnis der Deutschen. Der größte europäische Versicherer hat die bekannten Fernsehspots aus den achtziger Jahren ausgegraben und digital nachbearbeitet.

Spot

Zum 125-jährigen Bestehen setzt die Allianz auf Beständigkeit.

Die angestaubten Werbespots aus dem Marketing-Keller der Allianz wurden inzwischen neu aufgelegt und sind von Mitte Juni bis Ende August 2015 multimedial in Fernsehen, Kino und Online zu sehen.

Positives Echo aus Fachkreisen

Laut Alexander Vollert, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG, haben die Spots Kultstatus erreicht und sich ins “kollektive Gedächtnis der Deutschen” eingegraben.

Die Kampagne, die anlässlich des Jubiläumsjahres “125 Jahre Allianz-Versicherung” gestartet wurde, hat in Marketingkreisen positive Reaktionen hervorgerufen. “Dass ein Unternehmen seine über 30 Jahre alten Werbespots recycelt gab es bislang noch nie”, schreibt Markus Weber auf dem Medien- und Marketingportal “Werben & Verkaufen”. “Unter dem Motto ‘Damals wie heute’ setzt die Allianz-Versicherung jetzt tatsächlich auf Nostalgie pur”, so Weber.

“Aufwendige Restaurierung”

Michael Reidel von dem Marketingfachportal “Horizont” ergänzt: “Über Wochen haben die Marketing-Mitarbeiter bei der Allianz Deutschland nach den Filmen gesucht und sich um die aufwendige Restaurierung gekümmert. Das hat sich gelohnt”.

Neben den nachbearbeiteten, klassischen Spots wurde ein Werbefilm, der sogenannte Bananen-Unfall, nachgedreht. Im Split-Screen sieht man links den Originalspot und rechts die moderne Version mit Smartphone, Hausmann und berufstätiger, dynamischer Mutter.

(nl) Foto: Allianz

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Krankenkassen fahren Milliardenplus ein

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Finanzplus von rund 1,4 Milliarden Euro eingefahren. Das Geldpolster der Kassen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf 15,9 Milliarden Euro gestiegen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

Hamburger Sparkasse gestaltet ihr komplettes Filialnetz neu

Mit einem neuen Filialkonzept will die Hamburger Sparkasse Menschen animieren, in die Filialen zu kommen “auch wenn sie gerade keine Geldgeschäfte brauchen”. Das Filialnetz werde in den kommenden Jahren zwar leicht schrumpfen, soll aber das größte in Hamburg bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...