Anzeige
Anzeige
27. Mai 2015, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali will weiter sparen und gleichzeitig investieren

Der italienische Versicherer Generali will die Kosten weiter drücken und das eingesparte Geld größtenteils in neue Wachstumspläne stecken. Die Italiener wollen so in Europa der größte Anbieter für Privatkunden werden.

Generali Logo in Generali will weiter sparen und gleichzeitig investieren

Die Generali hat so gut wie kein Geschäft außerhalb Europas.

Beim Sparkurs soll das zuletzt eingeschlagene Tempo zwei weitere Jahre beibehalten und jetzt bis 2018 fortgesetzt werden, wie der Allianz-Konkurrent am Mittwoch in Triest bei einer Investorenkonferenz mitteilte.

Dadurch steigt die Summe der eingesparten Kosten zwischen 2012 und 2018 auf 1,5 Milliarden Euro. Davon soll mit 1,25 Milliarden Euro der Großteil in neue Technologien, der Datenanalyse und flexiblere Abwicklungs- und Verkaufsplattformen fließen.

“An der Allianz vorbeiziehen”

Konzernchef Mario Greco hatte bereits im September 2013 angekündigt, in Europa an der Allianz vorbeiziehen zu wollen. “Wir können und wollen die größte Versicherung in Europa sein”, hatte er damals der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” gesagt. Anders als die Allianz hat Generali so gut wie kein Geschäft außerhalb Europas.

Greco hatte zudem in den vergangenen Jahren die “konfuse und ineffiziente” Organisationsstruktur des Konzerns umgebaut und setzt dies weiter fort. So hatte er erst in der vergangenen Woche den Abbau von Arbeitsplätzen hierzulande und den Umzug der Deutschland-Zentrale von Köln an den größten deutschen Generali-Standort in München angeordnet.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Wir bringen die wichtigste Versicherung auf das Smartphone”

Mit dem “Helden Schutz” bietet das Hamburger Insurtech Haftpflicht Helden digitalen Haftpflichtschutz über das Smartphone an. Cash.Online hat mit dem Gründer-Team Stefan Herbst, Florian Knörrich und Jan Louis Schmidt gesprochen.

mehr ...

Immobilien

Berliner Mieten-Urteil: Mietpreisbremse wirkt

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) betonte am Freitag, dass das Vorgehen gehen zu hohe Mieten erfolgreich ist. Das Amtsgericht Lichtenberg hatte am Mittwoch drei Mietern Recht gegeben, die zu viel gezahlte Miete zurückverlangt haben.

mehr ...

Investmentfonds

BdB: Deutscher Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig

Die aktuellen Turbulenzen bei Bank-Aktien beruhen nach Einschätzung des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) nicht auf Fakten. “Der deutsche Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig”, sagte BdB-Präsident Hans Walter Peters am Freitag.

mehr ...

Berater

Baukredite: Digitale Förderzusage bei der L-Bank

Gemeinsam mit der  DZ Bank und Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) startet die L-Bank die digitale Förderzusage für ihre Wohnungsbaukredite.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...