Anzeige
Anzeige
12. November 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gesundheitsmanagement: Allheilmittel für die PKV?

Die private Krankenversicherung investiert Millionen in die Digitalisierung. Dadurch wird sich ihr Geschäft stark verändern. Zugleich kämpft die Branche mit dem Zinstief und höheren Gesundheitskosten – Risiken und Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen.

Gastbeitrag von Christoph Dittrich und Daniel Müller, Softfair Analyse GmbH

Softfair-analyse-Dittrich in Gesundheitsmanagement: Allheilmittel für die PKV?

Christoph Dittrich, Softfair Analyse GmbH: “Ein Versorgungs- und Gesundheitsmanagement ist heute nicht mehr ohne die Einbindung digitaler Zugangswege denkbar – Digitalisierung steht somit bei allen Krankenversicherern strategisch ganz weit oben auf der Agenda.”

Die PKV befindet sich im Umbruch. Im digitalen Zeitalter stößt ihr herkömmliches Geschäftsmodell an Grenzen. Sie muss reagieren – und tut dies auch.

Die Zinsen sind niedrig wie nie – das macht auch den privaten Krankenversicherern schwerer zu schaffen.

Zinsniveau und medizinischer Fortschritt lassen Beiträge steigen

Einige der Gesellschaften werden nicht umhin kommen, ihre Beiträge für die Krankenvollversicherung anzupassen. Die Unternehmen mit einem gut gefüllten RfB-Topf (RfB = Rückstellungen für Beitragsrückerstattung) werden Beitragserhöhungen im Interesse ihrer Versicherten abmildern können.

Trotzdem: Die Beiträge werden bei gleich anhaltendem Zinsniveau kontinuierlich steigen. Das ist jedoch nicht allein auf die Zinssituation zurückzuführen. Nicht überraschen wird, dass sich auch der Fortschritt der Medizin auf die Beitragssituation niederschlägt.

Pflege muss finanziert werden

Auch die Zahl der Pflegebedürftigen wächst stetig: Aktuell gibt es rund 2,6 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland. Eine Prognose sagt, dass diese Zahl in 20 Jahren bei mindestens 3,7 Millionen liegen wird. Das muss finanziert werden.

Die angespannte Zinssituation, gepaart mit den steigenden Gesundheitskosten und den Herausforderungen durch die demografische Entwicklung, machen es den Krankenversicherern zunehmend schwer – und eine Trendwende ist für die nächsten Jahre nicht abzusehen.

Längst hat es die Branche erkannt: Kern aller Strategien zur Stärkung der Krankenvollversicherung muss weiterhin die Gewährleistung der Kundenwünsche sein – sprich: Sicherheit, bezahlbare Beiträge und guter Versicherungsschutz.

Seite zwei: Neue Rolle der PKV

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...