Anzeige
Anzeige
15. Juni 2015, 12:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helvetia will Fondspolicen-Absatz spielerisch fördern

Der Schweizer Lebensversicherer Helvetia hat sich eine neue haptische Verkaufshilfe in Form eines Kartenspiels ausgedacht, mit dem Ziel, das Geschäft mit Fondspolicen in Deutschland zu stärken. Demnach sollen elf Spielkarten Risiko und Sicherheit bei der Altersvorsorge “anschaulich darstellen”.

Haptische Verkaufshilfen: Helvetia will Fondspolicen-Absatz spielerisch fördern

Spielerisch zum Abschluss: “Mit dem Kartenspiel können auch Kunden mit wenig Vorbildung im Finanzbereich intuitiv eine individuell passende Produktentscheidung treffen”, heißt es bei der Helvetia.

Allgemeine Lebensrisiken, wie etwa eine Verletzung bei einem Verkehrsunfall, würden in der Bevölkerung häufig unterschätzt, während zugleich die Verlustrisiken bei Aktienfondssparplänen “deutlich zu hoch eingeschätzt” würden, teilt die Helvetia Leben Maklerservice GmbH in Frankfurt mit.

Spielkarten sollen “weit verbreitete Fehleinschätzung” aufzeigen 

Mit Hilfe von elf Spielkarten sollen Vertriebspartner des Lebensversicherers diese “weit verbreitete Fehleinschätzung” im Beratungsgespräch aufzeigen. Dabei stellen die Karten laut Helvetia “anschaulich das Gleichnis zwischen dem Risiko einer Urlaubsreise und eines Sparplans für die Altersrente dar”. Mit Zusatzkarten könnten zudem Produktmerkmale wie Beitragsdynamik und Flexibilitäten im gleichen Kontext erklärt werden, heißt es.

“Verstehen ist wichtig für Kundenzufriedenheit und Bestandssicherheit. Mit dem Kartenspiel können auch Kunden mit wenig Vorbildung im Finanzbereich intuitiv eine individuell passende Produktentscheidung treffen”, sagt Norbert Piechowiak, Geschäftsführer der Helvetia Leben Maklerservice und Abteilungsdirektor Vertrieb Leben der Helvetia. Ganz bewusst stelle das Spiel dabei auch verschiedene Altersvorsorgelösungen neutral gegenüber, so Piechowiak.

Vertriebspartner der Helvetia können das Kartenspiel bei ihrem persönlichen Betreuer anfordern (so lange der Vorrat reicht). Alternativ wird eine PDF-Version im Download-Bereich des Helvetia-Maklerservices angeboten. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Cash.Gala 2016 – die Highlights

Führende Vertreter der Finanzbranche trafen sich anlässlich der Cash.Gala 2016 in Hamburg-Blankenese. Sehen Sie die Höhepunkte des Abends mit der Vergabe der Financial Advisors Awards, des Cash.-Marketingpreises und der Ehrung des “Man of the Year” in Bildern.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Der Vorstandschef des Wiesbadener Gewerbeimmobilienfinanzierers Aareal Bank, Hermann Merkens, warnt erneut vor Übertreibungen auf dem deutschen Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank treibt Rohstoffpreise

Zuletzt gewannen die Rohstoffe wieder deutlich an Boden. Damit setzt sich die überwiegend positive Entwicklung in diesem Jahr fort.

mehr ...

Berater

Honorarberater-Konferenz in Kassel

Am 5. November 2016, findet im Schloss-Hotel Kassel die zweite Honorarberater-Konferenz in diesem Jahr statt. Veranstalter ist das IFH Institut für Honorarberatung in enger Kooperation mit dem Verbund Deutscher Honorarberater (VDH).

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...