Anzeige
Anzeige
11. September 2015, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kündigung von Lebensversicherungen: Zweifel an Rentabilität ist Hauptmotiv

Zumeist sind es Zweifel an der zukünftigen Rentabilität der Lebensversicherung, weshalb Versicherte ihre Police kündigen oder einen Verkauf erwägen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Allensbach-Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL).

Kündigung von Lebensversicherungen: Zweifel an Rentabilität ist Hauptmotiv

Elf Prozent der aktuell Lebensversicherten haben laut der Umfrage schon einmal eine LV gekündigt, weitere acht Prozent haben dies in Erwägung gezogen.

Ein Drittel der Befragten, die schon einmal eine Lebensversicherung gekündigt oder verkauft beziehungsweise dies erwogen haben, sind laut BVZL überzeugt, dass sich Lebensversicherungen als Geldanlage immer weniger lohnen (siehe Grafik). Etwa jeder Fünfte (22 Prozent) nennt zudem als Kündigungs- oder Verkaufsmotiv, Zweifel an der Sicherheit von Lebensversicherungen zu hegen. 14 Prozent sind der Ansicht, dass sie ihr Geld lieber in Aktien oder Fonds anlegen würden.

Jede zweite Lebensversicherung wird vor Ablauf storniert oder verkauft

Fast 50 Prozent aller Lebensversicherungen in Deutschland werden nach Angaben des BVZL vor Laufzeitende storniert oder auf dem Zweitmarkt verkauft. Dabei hingen Kündigungs- und Verkaufsüberlegungen nach wie vor “mit der eigenen wirtschaftlichen und finanziellen Situation zusammen”. So werde das Geld zur Abzahlung von Schulden und Krediten, aufgrund von Arbeitslosigkeit, veränderter privaten Situation wie Scheidung etc. benötigt, heißt es. Allerdings spielten diese “persönlichen” Beweggründe im Vergleich zur letzten diesbezüglichen Allensbach-Umfrage aus dem Jahr 2007 eine schwächere Rolle, erklären die Studienmacher.

Kündigung von Lebensversicherungen: Zweifel an Rentabilität ist Hauptmotiv

Kündigungs- und Verkaufsmotive von Versicherten: Zweifel an Rentabilität wird am häufigsten genannt.

LV-Kündigung verbreiteter als LV-Verkauf

Elf Prozent der aktuell Lebensversicherten haben laut der Umfrage schon einmal eine LV gekündigt, weitere acht Prozent haben dies in Erwägung gezogen. Von denjenigen, die früher eine LV besessen haben, berichten 44 Prozent von einer Kündigung.

In wesentlich geringerem Umfang kommt beziehungsweise kam es zu Verkäufen oder zu Verkaufsüberlegungen, berichten die Studienmacher: Dieser Kreis umfasse zusammen unter den derzeit Lebensversicherten lediglich vier Prozent und unter den früher Lebensversicherten sechs Prozent. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Liebe Autoren, das ist ein spannendes Studienthema. Aber die Ergebnisse kann man nicht wirklich einordnen ohne die Stichprobengröße zu kennen, die in dem Artikel verschwiegen wird.

    Kommentar von Klaus MARKUS — 16. September 2015 @ 14:13

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Haseloff fordert Rentenangleichung statt Steuersenkung

Vor möglichen Steuersenkungen sollte nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) eine Ost-West-Angleichung der Renten Vorrang haben.

mehr ...

Immobilien

Wachstumsmarkt Flexibles Wohnen

Die Flexibilität im Privat- und Berufsleben nimmt zu, darauf muss sich auch der Wohnungsmarkt einstellen. Jones Lang LaSalle (JLL) hat in Kooperation mit Berlinovo einen passenden Report zum Thema temporäres Wohnen in Berlin veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

C-Quadrat baut verstärkt auf nachhaltige Fonds

Nachhaltige Fonds kommen auch in Deutschland immer stärker in Mode. Diesen Trend hat auch C-Quadrat erkennten und engagiert sich zunehmend in dem Bereich.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance stockt Ausschüttung des IPP Fund I auf

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt eine Erhöhung der Ausschüttung ihres IPP Institutional Property Partners Fund I für 2015 auf 15,4 Prozent der Einlage an.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...