Anzeige
Anzeige
16. März 2016, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dialog Leben: Neue Produkte und neue Vergütungsregeln

Der Lebensversicherer Dialog hat sein Produktangebot in der Todesfallvorsorge und in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) überarbeitet. Unter anderem soll zum Frühjahr ein “BU-Gesamtpaket” eingeführt werden, das geringere Prämien für BU-Tarife sowie eine neue Provisionsregelung für Vertriebspartner vorsieht.

Dialog Leben: Neue Produkte und neue Vergütungsregeln

Michel Stille, Vorsitzender des Vorstands der Dialog, rät Maklern zur Vergütungsvariante “niedrigere Abschlussprovision/hohe Bestandspflege”. Auf diese Weise könnten sich die Vertriebspartner “dauerhaft eine konstante Einnahmequelle sichern”.

Das Augsburger Unternehmen, das künftig als Spezialversicherer für das gesamte Biomterie-Geschäft des Mutterkonzerns Generali Deutschland zuständig ist, erklärte am Mittwoch, dass die Berufsunfähigkeitsversicherungen der Dialog im Preis gesenkt worden seien. Man wolle damit den Wünschen der Makler und der Endverbraucher “noch näher” kommen, heißt es.

Dialog reduziert Abstand zwischen Brutto- und Nettoprämie

Im Zuge der Prämiensenkung sei auch der Abstand zwischen Brutto- und Nettoprämie im Rahmen des Tarifs “SBU-solution” deutlich verringert worden, um den Kunden ein günstigeres Garantieniveau zu sichern. Darüber hinaus bietet die Dialog einen zweiten SBU-Tarif mit einem konstanten Beitrag über die gesamte Laufzeit an (“SBU-professional”). In beiden Tarif-Varianten habe man die “erstklassigen Bedingungen” nicht verändert, betonte der Versicherer.

BU-Expertenteam soll Makler unterstützen

Zudem setzt die Dialog künftig auf ein sogenanntes BU-Expertenteam, das den Vertriebspartnern “mit Rat und Tat” zur Verfügung stehen soll. Ein Beispiel sei der “BU-Service-Call”, erklärt der Versicherer, mit dem Makler unverzüglich nach Einreichen eines BU-Antrags eine telefonische Eingangsbestätigung zusammen mit einer qualifizierten Ersteinschätzung erhalten sollen.

Im Rahmen des neuen BU-Gesamtpakets werden künftig auch die Provisionen im Vertrieb neu geregelt. Dabei können die Vertriebspartner zwischen den beiden Kombinationen hohe Abschlussprovision/niedrigere Bestandspflege oder niedrigere Abschlussprovision/hohe Bestandspflege wählen.

Michel Stille, Vorsitzender des Vorstands der Dialog, rät Maklern zur Vergütungsvariante “niedrigere Abschlussprovision/hohe Bestandspflege”. Auf diese Weise könnten sich die Vertriebspartner “dauerhaft eine konstante Einnahmequelle sichern”, so Stille.

Zwei neue Risikoleben-Tarife zur Auswahl

In der Risikolebensversicherung habe die Dialog ebenfalls die Prämien gesenkt und zwei verschiedene Tarife geschaffen: “Risk-vario” als Normaltarif und “Risk-vario Premium” als sogenannten Spitzentarif. Dabei gilt, dass alle drei Beitragszahlungsvarianten – laufend, gegen Einmalbeitrag oder risikoadäquat – auch weiterhin möglich sein sollen. (lk)

Foto: Dialog

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...