Anzeige
18. Februar 2016, 19:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali ordnet Maklergeschäft neu

Zunächst war es nur ein Gerücht, nun ist es offiziell: Die Generali Lebensversicherung wird ihr privates Altersvorsorgegeschäft künftig nicht mehr über Makler betreiben. Im Biometrie-Geschäft soll die Zusammenarbeit mit den unabhängigen Vermittlern erhalten bleiben, jedoch ausschließlich über die Konzerntochter Dialog erfolgen.

Generali ordnet Maklergeschäft neu

“Mit der neuen Offensive im Maklergeschäft wollen wir unseren Maklern das ‘Beste von allem’ bieten”, erklärte Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland.

Die Generali richtet ihr Maklergeschäft in Deutschland zum 1. April 2016 komplett neu aus. Wie das Unternehmen am Donnerstagabend in München mitteilte, setze man zukünftig “auf die Stärken von drei Produktgebern, die jeweils ein Maklermarktsegment erfolgreich bedienen werden”.

Drei Produktgeber für Makler

Demnach konzentrieren sich künftig die Generali Versicherungen im Maklergeschäft auf Komposit- und sogenannte Smart-Insurance-Produkte, wie etwa Telematik-Tarife, sowie das Firmenkundengeschäft. Für die betriebliche Altersversorgung werde das Generali Kompetenzcenter in Frankfurt zuständig sein.

Als dritter Produktgeber für Makler soll künftig der Biometrie-Spezialist Dialog Lebensversicherung fungieren. Über das Augsburger Unternehmen erhalten die freien Vermittler Zugang zu Risikolebens-, Berufs- und Erwerbsunfähigkeits- sowie Pflegeversicherungen.

Bereits am Donnerstagvormittag berichteten Medien, dass der Verkauf von Generali-Produkten für die private Altersvorsorge ab dem 1. April 2016 nicht länger über Makler, sondern ausschließlich über den hauseigenen Agenturvertrieb (Exklusivvertrieb) sowie hauptberuflich angestellte Außendienstler erfolgen werde. Der Generali-Vorstand habe die Vertriebspartner am Donnerstag im Rahmen einer Makler-Tagung in München über den Schritt unterrichten wollen, hieß es.

“Klarer, einfacher Auftritt im Maklermarkt”

In ihrer Mitteilung geht die Generali nicht auf die künftige Rolle des Exklusiv- und Außendienstvertriebs ein, stattdessen hebt das Unternehmen die Bedeutung des Maklergeschäfts hervor. Ziel sei es, den Maklern “noch bessere, innovative Produkte anzubieten, den Service zu verbessern und die gute Position mit einem klaren, einfachen Auftritt im Maklermarkt auszubauen”.

“Mit der neuen Offensive im Maklergeschäft wollen wir unseren Maklern das ‘Beste von allem’ bieten”, erklärte Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland. “Unsere drei Produktgeber für diesen wichtigen Vertriebskanal haben bereits eine sehr gute Positionierung, die wir im Rahmen unserer Strategie weiter stärken werden.” (lk)

Foto: Generali

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

DVAG: Gut abgesichert bei Dienstreisen mit dem Auto

Müdigkeit, Meetings, zerknitterte Hemden: Besonders jetzt, in der kalten und dunklen Jahreszeit, können Dienstreisen schnell zum Stressfaktor werden. Wie Sie sich für diese Situation richtig absichern, erklären die Experten der DVAG.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...