29. Februar 2016, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsgebundene Policen: Zwei Schritte vor, keiner zurück

Klassische Lebens- und Rentenversicherungen gelten bei vielen Anlegern als zunehmend unattraktiv. Gefragt sind stattdessen kapitalmarktnahe Produkte wie fonds- und indexgebundene Policen. Welchen Beitrag können die neuen Konzepte zu einer effektiven und nachhaltigen Altersvorsorge der Deutschen leisten?

Fondsgebundene Policen

Zwei Schritte vor, keiner zurück: Sieht so eine Trendwende aus?

Endlich wieder Wachstum – und das fast zweistellig! Knapp neun Prozent mehr Vertragsabschlüsse im Segment der fondsgebundenen Versicherungen verzeichnete die deutsche Assekuranz im Jahr 2014 gegenüber dem Vorjahr.

Ist die Trendwende da?

In Stückzahlen lag der Neuzugang bei rund 830.000 Verträgen (2013: 761.000), ergab die Statistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Zwar wurden im Boom-Jahr 2000 anderthalb mal so viele Verträge (1,28 Millionen) abgesetzt – und auch 2005 (1,25 Millionen) und 2010 (1,14 Millionen) liefen die Geschäfte noch deutlich besser. Doch die Branche ist bescheidener geworden, nachdem das Neugeschäft mit Fondspolicen in den letzten Jahre stetig rückläufig war.

Ist das schon die sehnlichst erwartete Trendwende? “Kann sein, vielleicht”, müsste wohl die ehrliche Antwort lauten, denn für das Geschäftsjahr 2015 liegen noch keine offiziellen Zahlen vor – gleichwohl zeichnen sich erste Tendenzen ab.

Geschäfte laufen noch nicht ganz rund

So beobachtet Professor Dr. Frank W. Mühlbradt vom Münchener Analysehaus Finanz Research sehr genau, was sich im Markt abspielt.

Seine Erkentnisse legt er im jährlich erscheinenden Fondspolicen-Report dar: “Wir haben in unserem Fondspolicen-Report 2016 die Lage der Sparte im abgelaufenen Jahr 2015 so beschrieben: ‚Das Neugeschäft war besser als befürchtet, aber nicht da, wo es sein soll‘”, erläutert Mühlbradt.

Diese Aussage beruhe auf Interviews, so der Analyst, die er mit “namhaften Fondspolicen-Versicherern in Deutschland” geführt habe. Dass die Geschäfte noch nicht ganz rund laufen, führt Mühlbradt vor allem auf die Finanzmarktkrise 2008 zurück.

Seite zwei: 2008 steckt Sparern in den Knochen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...