7. März 2016, 08:04

Absicherung des Langlebigkeitsrisikos im Blick

Während die Produktmacher von Fondspolicen der meisten Gesellschaften ihr Hauptaugenmerk auf die Ansparphase legen, hat der Versicherer Axa jüngst die Auszahlphase ins Visier genommen. Auch Marktexperten verlangen seit längerem, dass sowohl Branche als auch Verbraucher ihren Blick stärker von der Anspar- auf die Rentenphase lenken sollten.

Langlebigkeitsrisiko

Das Risiko, im Ruhestand länger zu leben, als das angesparte Geld reiche, werde oft ausgeblendet, kritisierten die Wissenschaftler bereits im Jahr 2014.

Der Leitgedanke des im Januar lancierten Produktkonzepts “Performance Flex”: Kunden sollen künftig auch in der Rentenphase von einer Hausse am Kapitalmarkt profitieren können, indem sie an einem Index beteiligt sind.

Dabei steht Flexibilität im Vordergrund: So können Versicherte auch Entnahmen, Zuzahlungen und eine Variation der Rentenhöhe vornehmen. “Mit Performance Flex für die Phase des Rentenbezugs geht es um das, worauf Menschen jahrelang hinarbeiten – den Ruhestand!”, sagt Dr. Patrick Dahmen, der im Axa-Konzernvorstand den Bereich Vorsorge verantwortet.

“Allerdings sind viele Lösungen für die Auszahlphase immer noch zu unflexibel”, so Dahmen. Man wisse jedoch aus diversen Befragungen, dass Ruheständler zu unterschiedlichen Zeitabschnitten des Ruhestandes auch einen unterschiedlichen Geldbedarf hätten.

“Bedürfnisse im Ruhestand anpassen”

Der Vorstand verweist dazu auf die Studie “Axa Deutschland Report”, wonach 70 Prozent der Rentner und Pensionäre in Deutschland es für wichtig halten, im Ruhestand finanziell genauso flexibel reagieren zu können wie im Berufsleben. Für 15 Prozent in der befragten Gruppe trifft dies im Ruhestand sogar noch stärker zu als im Erwerbsleben.

“Wir brauchen also Konzepte, über die der Kunde seine Rente selbst in die Hand nehmen und an seine Bedürfnisse im Ruhestand anpassen kann. Gleichzeitig sollten diese Angebote auch die auch für die Ruheständler sehr wichtigen Garantien mitbringen”, betont Axa-Vorstand Dahmen.

Das neue Konzept der Axa soll sich sowohl an Verbraucher richten, die eine Altersvorsorge planen –als Auszahlphase zur aufgeschobenen Relax Rente – als auch an diejenigen, die eine Sofortrente planen.

“Das Besondere ist die Kombination von Rendite, Flexibilität und Sicherheit über eine garantierte lebenslange oder abgekürzte Rentenzahlung”, führt Damen aus. Diese Kombination sei derzeit einzigartig am Markt.

“Renditechancen generieren wir über die Möglichkeit, auch in der Auszahlphase in einen Index zu investieren. Dadurch sind bis zu 25 Prozent höhere Renten möglich als bei einer konventionellen Verrentung”, sagt der Axa-Mann.

Seite zwei: Mehr Sicherheit im Hinterbliebenenschutz

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Die Deutschen können nach einer Studie des arbeitgebernahen Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Pegida: Immobilienboom in Dresden

Dresden ist angesagter denn je. Die Sachsenmetropole steht besonders bei jungen Menschen hoch im Kurs und hat sich mittlerweile zu einer attraktiven Immobiliengegend entwickelt – und das trotz Pegida, die Dresden zu ihrem Stützpunkt erklärt haben.

mehr ...

Investmentfonds

Noch-Chef Ghizzoni: ‘UniCredit kann wieder wachsen’

Der scheidende Chef der italienischen Bank Unicredit, Federico Ghizzoni, ist zuversichtlich, dass das Geldhaus bald wieder wachsen kann und nicht nur auf Umstrukturierung setzen muss.

mehr ...

Berater

Erfolgreicher Finanzvertrieb braucht Führungsprinzipien

Mitarbeiter im Finanzvertrieb zu führen, ist eine komplexe Sache. Umso wichtiger ist es, dass die Führungskraft über ein solides Fundament verfügt, auf dem ihre Entscheidungen basiert. Der Experte für Führung im Vertrieb Andreas Buhr stellt zwei der wichtigsten Werte vor, für die Führungskräfte stehen sollten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage will Chorus Clean Energy kaufen

Der Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage will den Konkurrenten Chorus Clean Energy übernehmen. Bezahlen will Capital Stage komplett mit eigenen Aktien.

mehr ...

Recht

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Krefeld, kann die Vermittlerhaftung trotz fehlgeschlagener Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ausgeschlossen sein (Urteil vom 17. Dezember 2015 – 3 O 29/15 – VertR-LS). Grund: Mitverschulden.

mehr ...