Anzeige
Anzeige
14. März 2016, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chefposten bei Munich Re: Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet

Das Rennen um den Chefposten beim weltgrößten Rückversicherer Munich Re dürfte sich Presseberichten zufolge zwischen zwei Vorstandsmitgliedern entscheiden. Als Nachfolger des 59-jährigen Amtsinhabers Dr. Nikolaus von Bomhard würden nur noch seine Vorstandskollegen Dr. Joachim Wenning und Dr. Thomas Blunck gehandelt.

Munich Re: Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet

Thomas Blunck ist bisher für das Geschäft mit Spezial- und Finanzrisiken verantwortlich.

Dies berichten die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” und das “Handelsblatt” (Montagausgabe) ohne Angabe von Quellen. Wie das “Manager Magazin” bereits am Freitag vorab gemeldet hatte, soll Blunck dabei der Favorit sein.

Beide Kandidaten sind 51 Jahre alt. Während Blunck bisher für das Geschäft mit Spezial- und Finanzrisiken verantwortlich zeichnet, ist Wenning für die Lebens-Rückversicherung sowie Personalthemen des Konzerns zuständig.

Entscheidung soll am Dienstag fallen

Den Berichten zufolge soll der Aufsichtsrat am Dienstag (15. März) über von Bomhards Nachfolge entscheiden. Der Manager, der den Konzern seit Anfang 2004 führt, wolle seinen Ende 2016 auslaufenden Vertrag nicht verlängern und im Jahr 2019 nach der vorgeschriebenen zweijährigen Pause die Nachfolge von Bernd Pischetsrieder als Aufsichtsratschef antreten, wenn dieser aus Altersgründen ausscheide.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Munich Re

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Das wird zu niedrigeren Versicherungsprämien führen”

Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, sagt wie sich das autonome Fahren auf Versicherungsprämien, Haftung und Wettbewerb auswirken könnte.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank betont Stärke

Die gewaltigen Probleme der Deutschen Bank alarmieren Börse und Politik. Feilen Bundesregierung und Finanzaufseher bereits an einem Rettungsplan für den Fall einer bedrohlichen Schieflage des größten deutschen Geldhauses? “Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor”, stellte das Finanzministerium am Mittwoch klar.

mehr ...

Berater

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...