Anzeige
5. Januar 2016, 18:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VKB will junge Leute mit BU-Schutz zum “Kinopreis” locken

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) hat im Rahmen der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) einen neuen Tarif auf den Markt gebracht, der sich speziell an junge Menschen bis 30 Jahre richtet. Den Monatsbeitrag für den “StartSchutz”-Tarif vergleicht das Unternehmen mit einem Kinobesuch zu zweit.

VKB will junge Leute mit BU-Schutz zum Kinopreis locken

Mit StartSchutz will die VKB an den Erfolg ihres im Juli 2014 lancierten BU-Tarifs “EinkommensSicherung” anknüpfen, der nach eigenen Angaben “sehr gut” bei den Kunden ankomme.

Azubis, Studenten und Berufsanfänger bis zum Alter von 30 Jahren profitierten laut VKB von geringen Startbeiträgen bei vollem Versicherungsschutz bis zum 67. Lebensjahr. Eine erste Erhöhung der Beiträge erfolgt demnach automatisch nach vier Jahren, der volle Beitrag ist spätestens nach zehn Jahren zu entrichten.

Versicherte können auch früher auf den Zielbeitrag einschwenken

Auf freiwilliger Basis könne der Versicherte aber auch schon früher auf den Zielbeitrag einschwenken, so die VKB, wodurch sich dieser dann später entsprechend verringere. Unter bestimmten Umständen sei während der Vertragslaufzeit auch eine Besserstellung des Versicherten möglich, heißt es weiter. Als Beispiele nennt die VKB eine höhere Qualifikation, wie etwa ein Meisterbrief, oder die spätere Eingruppierung in einen risikoärmeren Beruf. Darüber hinaus umfasst das neue Angebot eine Ausbauoption mit höheren Leistungen bereits in der Startphase sowie den Einschluss einer Dynamik.

Laut VKB müsste ein 16-Jähriger Industriekaufmann für eine StartSchutz-BU-Rente von 1.000 Euro zu Beginn monatlich 28 Euro bezahlen. Damit bewege sich das Angebot “bei der durchschnittlichen Ausgabe für einen Kinobesuch zu zweit”, sagte VKB-Leben-Vorstand Dr. Ralph Seitz. “Mit diesem überschaubaren Monatsbeitrag können junge Menschen bei uns künftig ihre Arbeitskraft absichern”, so Seitz.

Mit StartSchutz will die VKB an den Erfolg ihres im Juli 2014 lancierten BU-Tarifs “EinkommensSicherung” anknüpfen, der nach eigenen Angaben “sehr gut” bei den Kunden ankomme. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Da fragt man sich schon, was das soll, ein solches “Airbagprodukt” zu wählen, wenn im einzigen Rechenbeispiel der Normalpreis für die genannte Absicherung im Marktschnitt bei (teilweise unter) rund den 28 € wäre.

    Kommentar von Versicherungsmakler — 6. Januar 2016 @ 14:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...