Corestate: Zwei Vorstände gehen, zwei Aufsichtsräte ausgetauscht

Glasfassade
Foto: Shutterstock
Symbolbild

Die krisengeschüttelte Corestate Capital Holding S.A. ("Corestate") meldet erneut umfangreiche Veränderungen in der Unternehmensführung. Unter anderem geht der CEO Stavros Efremidis zum Jahresende.

Dr. Nedim Cen und Dr. Sven-Marian Berneburg werden mit sofortiger Wirkung zu neuen Mitgliedern des Aufsichtsrats ernannt. Zuvor hatten die bisherigen Aufsichtsräte Dr. Roland Folz sowie Dr. Friedrich Oelrich ihr Amt niedergelegt. Cen übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrats; der bisherige Vorsitzende Dr. Bertrand Malmendier gehört dem Gremium weiterhin als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender an.

Darüber hinaus wurde der Konzernvorstand um die Position eines Chief Restructuring Officer (CRO) ergänzt. Der Vorstandsvorsitzende der Corestate Capital Holding S.A, Stavros Efremidis (CEO) sowie Ralf Struckmeyer als Chief Investment Officer (CIO) werden das Unternehmen zum 31. Dezember 2022 „auf eigenen Wunsch hin“ verlassen. Efremidis hatte den Posten des CEO erst im März 2022 übernommen.

Dem neuen Konzernvorstand gehören weiterhin Izabela Danner (COO) und Udo Giegerich (CFO) an, die den Umbau des Unternehmens gemeinsam mit dem CRO weiter vorantreiben sollen. Der neu konstituierte Aufsichtsrat werde zeitnah über die CEO-Nachfolge und die zukünftige Ressort-Verteilung entscheiden, so die Ankündigung.

Brückenfinanzierung von zehn Millionen Euro

Planmäßig konnten die erforderlichen Lock-up-Agreements mit wesentlichen Aktionären und einer Gruppe großer Anleihegläubiger dem sogenannten Ad-hoc Committee (AHC) ratifiziert werden. Im Nachgang stellt das AHC als weiteren Baustein des Restrukturierungskonzeptes der Gesellschaft eine Brückenfinanzierung in Höhe von zehn Millionen Euro zur Verfügung. Diese kurzfristig bereitgestellte Finanzierung diene der Absicherung und Weiterentwicklung der allgemeinen Konzernliquidität und bilde „eine Ankermaßnahme im Rahmen des Restrukturierungskonzepts“.

Das Unternehmen, zu dem auch der Asset Manager und Fondsinitiator Hannover Leasing gehört, habe damit im Nachgang zur Gläubigerversammlung vom 28. November 2022 mehrere wesentliche Bedingungen aus dem vereinbarten Restrukturierungskonzept erfüllt. Ein nächster wichtiger Schritt bei der Umsetzung der auf der Gläubigerversammlung beschlossenen Maßnahmen ist die Erhöhung des genehmigten Kapitals für den Debt-to-Equity-Swap im Rahmen der außerordentlichen Hauptversammlung am 20. Dezember 2022.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel