ALH: Umsatz überspringt fünf Milliarden Euro-Marke

Foto: ALH
Christoph Bohn, Vorstandsvorsitzender der ALH: "Wir räumen unserer Attraktivität als Arbeitgeber einen strategischen Stellenwert ein."

Ein Plus von 75 Prozent im Neugeschäft in der Krankenvollversicherung und 21 Prozent in der bKV sowie deutliche Zuwächse auch in der Sach- und Lebensparte. Die ALH Gruppe ist auch im herausfordernden Marktumfeld 2022 weiter gewachsen. Das zeigen die vorläufigen Geschäftsergebnisse, die die Gruppe veröffentlicht hat.

Das Neugeschäft der Lebensversicherung bewegt sich 2022 erneut oberhalb der eine Milliarde Euro Marke (1,06 Milliarden Euro). Die gebuchten Brutto-Beiträge liegen voraussichtlich bei rund drei Milliarden Euro und damit um 2,2 Prozent höher als im Vorjahr.

Alte Leipziger Leben: Neugeschäft weiter auf hohem Niveau

Besonders positiv ist dabei der laufende Neuzugang hervorzuheben, der sich mit über 200 Millionen Euro auf dem hohen Niveau der Vorjahre befindet. Somit konnte die Alte Leipziger Leben ihre Mittelzuflüsse 2022 weiter steigern. Auf Basis vorläufiger Berechnungen werden auch die aufsichtsrechtlichen Kapitalanforderungen aus Solvency II weiterhin deutlich übertroffen.

Hallesche Kranken: Zweitbestes Neugeschäftsergebnis  

In der Produktion – einschließlich des gesetzlichen Zuschlags – hat die Hallesche mit 5,2 Millionen Euro Monatssollbeitrag den Vorjahreswert um 50 Prozent übertroffen und damit das zweitbeste Neugeschäftsergebnis ihrer Geschichte erzielt. In der Vollversicherung nahm das Neugeschäft sogar um 75 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu.

Auch die betriebliche Krankenversicherung (bKV) wächst erfolgreich: Das bKV-Neugeschäft lag 2022 mit 1,1 Mio. Euro Monatssollbeitrag 21 Prozent über dem Vorjahresniveau (0,9 Millionen Euro). Darüber hinaus hat die Hallesche ihre gebuchten Brutto-Beiträge gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro gesteigert.

Alte Leipziger Sach: Combined Ratio bei 93,3 Prozent

Die Alte Leipziger Versicherung hat eine kräftige Produktionssteigerung von rund 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt. Damit liegt die Produktion 2022 bei 70,6 Millionen Euro. Auch die gebuchten Brutto-Beiträge der Sachversicherung stiegen deutlich um 6,2 Prozent auf 417,3 Millionen Euro. Trotz der belastenden Inflation bleibt die Brutto Combined Ratio der Sachversicherung auch 2022 deutlich unter 100 Prozent (93,3 Prozent).

ALH: Gruppenumsatz überspringt fünf Milliarden Euro-Marke

Besonders erfreulich fiel 2022 das beantragte Bauspar-Neugeschäft aus: Mit 1,7 Milliarden Euro Bausparsumme hat es sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt (707 Millionen Euro).

Der Gesamtumsatz der Gruppe ist 2022 weiter gestiegen und dürfte nach Unternehmensangaben bei 5,2 Milliarden Euro liegen. Das entspricht einem Wachstum von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die ALH Gruppe bilden die Alte Leipziger Lebensversicherung, die Hallesche Krankenversicherung und die Alte Leipziger Versicherung gemeinsam mit der Alte Leipziger Bauspar und Alte Leipziger Trust.

Strategisches Ziel Mitarbeiterbindung

„Wir sind sehr zufrieden, dass die ALH Gruppe auch in einem herausfordernden Jahr wie 2022 weiter gewachsen ist“, sagt der Vorstandsvorsitzende Christoph Bohn. „Auf dem soliden Fundament unserer Finanzstärke und langfristigen Positionierung im Maklermarkt ist unser Strategieprogramm darauf ausgerichtet, nachhaltiges und ertragreiches Wachstum zu generieren. Um diesen Wachstumskurs zu halten, reicht es allerdings nicht, sich ausschließlich vertriebs- und produktseitig zukunftssicher aufzustellen. Es braucht vor allem die Menschen. Deshalb räumen wir unserer Attraktivität als Arbeitgeber einen besonderen strategischen Stellenwert ein, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel