Zurich feiert mit Weltumsegler Boris Herrmann die Taufe der „Malizia – Seaexplorer“ in Hamburg

Foto: Team Malizia -
Schiffstaufe der Malizia - Seaexplorer: Das neue Boot von Weltumsegler Boris Herrmann vor der Elbphilharmonie in Hamburg

Gemeinsam mit dem Klimabotschafter Boris Herrmann und seinem Team Malizia hat die Zurich Versicherung die Bootstaufe der neuen Malizia - Seaexplorer gefeiert. Die Zurich Gruppe Deutschland ist seit 2021 offizieller Partner von Boris Herrmann und dem Team Malizia beim Thema Nachhaltigkeit.

Gemeinsam mit Weltumsegler und Klimabotschafter Boris Herrmann und seinem Team Malizia feiert die Zurich Versicherung am 6. und 7. September 2022 die Bootstaufe der neuen Malizia – Seaexplorer. Die Zurich Gruppe Deutschland ist seit 2021 offizieller Partner von Boris Herrmann und dem Team Malizia zum Thema Nachhaltigkeit.

Nachdem das neue Boot Malizia – Seaexplorer am 19. Juli im französischen Lorient zu Wasser gelassen wurde, hat im Rahmen des Malizia Ocean Festival im Traditionsschiffhafen von Hamburg die öffentliche Schiffstaufe stattgefunden. Mit der Veranstaltung werden zudem die Themen Nachhaltigkeit und Meeresschutz in den Fokus gestellt. 

Mit der Botschaft „A Race We Must Win“ und dem SDG-Rad (SDG=Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen auf ihren Segeln als Symbol für den Kampf gegen den Klimawandel, unterstützt Boris Herrmann mit seinem Team Malizia die Meeresforschung und setzt dabei gezielt auf eine weltweite Aufklärung.

Das neue Boot von Boris Herrmann im Traditionsschiffhafen von Hamburg. Foto: Jörg Droste, Cash.

Auf dem Boot befinden sich Laboreinrichtungen, mit denen kontinuierlich klimarelevante Meeresdaten, wie beispielsweise der CO2-Gehalt an der Meeresoberfläche, gesammelt werden. Diese wertvollen Daten sollen Meereswissenschaftlern Einblicke in den Zustand der Ozeane geben und ihre Forschungsarbeiten unterstützen.

Partnerschaft für den Klimaschutz

Ziel der Partnerschaft zwischen der Zurich Versicherung und Boris Herrmann ist es, gemeinsam an Nachhaltigkeitsthemen im Bereich Wissenschaft und Aufklärung zu arbeiten und für die Menschen für die Negativfolgen des Klimawandels zu sensibilisieren. „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Boris und seinem Team den Klimaschutz voranzutreiben,“ sagt Dr. Carsten Schildknecht, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland anlässlich der Schiffstaufe in Hamburg.

Dr. Carsten Schildknecht, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland, ist zur Schiffstaufe nach Hamburg gekommen. Hier vor dem neuen Boot von Boris Herrmann – der Malizia – Seaexplorer. Der Versicherer ist einer der Sponsoren den Weltumseglers und Nachhaltigkeitsbotschafters. Foto: Jörg Droste, Cash.

Der Versicherer habe sich das klare Ziel gesetzt, eines der verantwortungsbewusstesten und wirkungsvollsten Unternehmen der Welt zu werden. „Dazu gehört vor allem auch, dass wir in unserer Rolle als Unternehmen noch stärker Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen und unter anderem auch wissenschaftliche Projekte unterstützen. Mit diesem Anspruch haben wir mit Boris und seiner Mission genau den richtigen Partner an unserer Seite“, sagt Schildknecht.

Ambitionierte Ziele und konkrete Maßnahmen

Die Zurich Gruppe Deutschland wird auf dem Weg zur Erreichung des 1,5-Grad-Ziels einen messbaren Beitrag leisten und im Zuge dessen bis 2050 in allen Aspekten ihres Geschäfts – vom Investment- und Risikomanagement über Versicherungsprodukte und dem Betrieb – klimaneutral sein.

„Wir werden unsere Planung kontinuierlich mit den sich verändernden Rahmenbedingungen und dem technischen Fortschritt abgleichen; durch die Förderung weiterer Klimaprojekte streben wir langfristig eine Klimapositivität an. Daher sind bei allen neuen Maßnahmen unsere Kohlendioxidemissionen die wichtigste Messgröße. Die Fähigkeit zur CO2-Reduzierung ist die zentrale Zukunftsfrage“, so Schildknecht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel