In neun Monaten zum ?Fachberater IHK?

Der Berliner Qualifikationsspezialist Going Public! bietet zum 1. Mai 2005 einen neuen Einstieg in sein ?Intensiv-Studienmodell?, das in neun anstelle von zwölf Monaten zum öffentlich-rechtlichen Abschluss Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) führt.

Dabei besuchen die zukünftigen Fachberater komprimierte Seminarblöcke in planbaren Abständen. Diese Intensiv-Seminare dauern jeweils zwei und drei Tage. Eine Vorbereitung auf die einzelnen Themen findet im internet-unterstützten Selbststudium statt. Dieser Berufsbegleitende Studiengang kann an zwölf Standorten bundesweit besucht werden und kann anschließend mit dem Vertiefungsteil zum ?Fachwirt für Finanzberatung (IHK)? ergänzt werden.

Der Studiengang zum Fachwirt ist grundsätzlich förderfähig nach dem Meister BAföG. Laut Unternehmensangaben ist bis sechs Wochen vor Beginn des Vertiefungsteils im Februar 2006 der Vertiefungsteil-Vetrag kündbar. ?Wenn bis dahin der Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) als für die Vermittlerrichtlinie ausreichende Qualifikation anerkannt wird, womit wir rechnen, kann demnach jeder Teilnehmer, der die Kenntnisse des Vertiefungsteils nicht benötigt und auch auf die grundsätzliche Förderfähigkeit nach dem Meister-BAföG verzichten will, bereits nach dem Fachberater-Grundlagenteil aufhören,? erläutert Frank Rottenbacher, Going Public-Geschäftsführer, die Flexibilität des Modells.

Statt der Studiengebühr von insgesamt 3.990 Euro (je 1.995 Euro für den Grundlagen- und den Vertiefungsteil) reduziert sich die Studiengebühr bei Buchung beider Teile auf 3.790 Euro. Die Studiengebühr ist zahlbar in zwei oder 20 Raten; Prüfungsgebühren sind bei der prüfenden IHK gesondert zu entrichten. Im Preis enthalten sind Literatur (beide Bände „Praxiswissen Finanzdienstleistungen“ und das Buch „Finanzberatung für gewerbliche Kunden“) und Skripte sowie die Internetbetreuung (betreuter Chat-Room und Forum sowie über 1.400 Übungsaufgaben). Die Fortbildung ist von der Umsatzsteuer befreit.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.