Networking mit BankingClub

Eine neue Möglichkeit für den Aufbau von beruflichen Beziehungsnetzwerken bietet der jüngst gegründete BankingClub Mitarbeitern von Banken, Bausparkassen, Börsen und anderen Finanzdienstleistern. Angeboten werden – zunächst in den größeren Städten Deutschlands – Clubabende, auf denen auch Unternehmensberater, Trainer oder IT-Dienstleister willkommen sind.

Ziel des BankingClubs ist es in den größeren Städten Deutschlands Netzwerktreffen für Banker und Finanzdienstleister, sowie für Produkt- und Dienstleistungsanbieter in der Bankbranche zu planen und durchzuführen. Außerdem will der Club weitere Networking-Events ausrichten. Bankers-Lunch in attraktiven Restaurants, Firmenbesichtigungen oder die Teilnahme an Kongressen oder Messen der Sponsoren und Kooperationspartner sind angedacht. Der BankingClub gehört zum Verbund der PublicClubs, einem Zusammenschluss diverser berufsorientierter Netzwerke.

Das erste Treffen fand bereits am 7. April bei Dresdner Kleinwort Wasserstein in Frankfurt statt. Auf jedem Clubabend gibt es einen Vortrag zu einem aktuellen Thema der Branche und Zeit für Gespräche und Diskussionen. Im Rahmen der ersten Veranstaltung referierte Werner Bierend von Bierend, Zeller & Partner aus Göttingen zum Thema „Unsere Zukunft – und die Auswirkungen auf die Branche Bank“.

Veranstaltungen in Berlin und Hamburg fanden vergangene Woche statt. Die nächsten Meetings sind in Düsseldorf (28. April) und in Köln (5. Mai) geplant. Mitglieder des neuen Clubs bekommen Vergünstigungen bei bestimmten Branchenveranstaltungen. Die Mitgliedschaft kostet 180 Euro pro Jahr. Nähere Informationen unter www.bankingclub.de

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.