28. April 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW-Präsident Pohle zurückgetreten

Alexander Pohle ist aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt als geschäftsführender Vorstand des Arbeitgeberverbands der finanzdienstleistenden Wirtschaft AfW e.V., Berlin, zurückgetreten. Pohle lässt darüber hinaus sein Amt als ordentliches Vorstandsmitglied bis auf Weiteres ruhen. Wie der Verband heute bekannt gab, war Pohle bereits seit längerer Zeit erkrankt und wird in wenigen Tagen auf ärztliches Anraten eine Kur antreten.

Der AfW-Vorstand hat das langjährige Vorstandsmitglied Thomas Schmidt einstimmig zum neuen geschäftsführenden Vorstand gewählt. Schmidt hatte zuvor das Amt des Finanzvorstandes von Stefan Tomuschat übernommen, der bereits im Februar von seinem Vorstandsposten zurückgetreten war, um sich wieder mehr seiner Tätigkeit als Makler widmen zu können.

Durch den Ausfall Pohles ergeben sich Veränderungen in den Aufgabenbereichen der AfW-Vorstände: So kümmert sich Strategievorstand Jörg Laubrinus in Zukunft verstärkt um die Akquisition und die Zusammenarbeit der AfW-Fördermitglieder während Bildungsvorstand Frank Rottenbacher die politische Arbeit des AfW übernehmen und koordinieren wird. Rechtsvorstand Norman Wirth bleibt weiterhin Ansprechpartner für juristische Fragestellungen.

Alexander Pohle war seit 1999 für den AfW tätig und bedankt sich bei allen Mitstreitern der letzten Jahre für die großartige Unterstützung seiner politischen Arbeit. Er bittet alle Mitglieder und Freunde des AfW um Verständnis für diesen Schritt: ?Die enorme Mehrfachbelastung durch Führung eines Verbandes mit Tausenden Mitgliedern, zugleich kreative Gestaltung von Politik, Gesetzen und Strategie sowie der enorme Aufwand für die Repräsentation unseres Verbandes national und international – unter Vernachlässigung der eigenen persönlichen und unternehmerischen Ansprüche – fordert jetzt ihren Tribut.”

Insbesondere die außerplanmäßigen Belastungen des letzten Jahres sind maßgeblicher Anlass für diesen Schritt. “Zu dem ohnehin sehr anspruchsvollen Programm des AfW 2005 kamen völlig unerwartet die Neuwahlen zum Bundestag, die eine komplett neue politisch-taktische Ausrichtung des Verbandes binnen kürzester Zeit erforderten und die umfangreichen Maßnahmen zur Verhinderung der Umsatzsteuer auf Finanzdienstleistungen”, so Pohle.

Alexander Pohle will dem AfW weiter beratend zur Seite stehen und bleibt mit ihm im engen Kontakt. ?In der Zukunft werde ich meine Erfahrungen weitergeben und die Erfolgsgeschichten multiplizieren helfen. Viele lohnende Aufgaben in der Branche, der Politik- und Unternehmens-beratung warten auf mich? schildert Pohle seine weiteren Zukunftspläne.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...