27. September 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeitskreis präsentiert Software zur Beratungsdokumentation

Der Arbeitskreis ?EU-Vermittlerrichtlinie Dokumentation? hat auf einer Veranstaltungsreihe in fünf deutschen Städten geeignete Software-Programme zur Beartungsdokumentation vorgestellt. Friedel Rohde, Projektkoordinator des Arbeitskreises: ?Jedes Softwareunternehmen ist gefordert, eine entsprechende Lösung für den Makler im Rahmen seiner Software anzubieten und gleichzeitig entsprechende Schnittstellen zu anderen Programmen zur Verfügung zu stellen. Das gilt insbesondere für die Verbindungen zu Maklerverwaltungsprogrammen, damit der Makler die Dokumentation zentral ablegen kann.”

Leider fehle es diesbezüglich noch weitgehend an Schnittstellen. Denn Makler arbeiten mit unterschiedlichen Softwarelösungen, wie beispielsweise Analyse-, Vergleichs- oder Bestandsführungsprogrammen, die letztendlich die dort erzielten Ergebnisse in das Beratungsprotokoll übergeben müssen. Die Präsentationen der Hersteller zeigte laut Rohde, dass es ein ausschließliches Dokumentationsprogramm für den Makler nicht geben kann.

Die Frage der Teilnehmer nach der Rechtssicherheit der Formulierungen in den Beratungsprotokollen der Softwarelösungen beantwortete Friedel Rohde mit einem ?hoffentlich?. Da der Arbeitskreis ?EU-Vermittlerrichtlinie Dokumentation? von Professor Dr. Helmut Schirmer, Freie Universität Berlin, Professor Dr. Hans-Peter Schwintowski, Humboldt-Universität zu Berlin, und vom Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) unterstützt und begleitet wird, hofft der Arbeitskreis, dass die Rechtsprechung den gemeinsam erarbeiteten Vorlagen weitestgehend folgen wird. Wasserdichte Formulierungen könne es jedoch erst geben, nachdem Auslegungen durch die Judikative erfolgen und erste Urteile gesprochen werden, betonte Rohde.

Der Arbeitskreis ist auf der Deckungskonzeptmesse (DKM) am 25./26. Oktober 2006 in Dortmund vertreten und wird dort weitere Softwareunternehmen präsentieren. Die Vorträge der Veranstaltungsreihe können auf der Internetseite des Arbeitskreises unter www.vermittlerprotokoll.de (Menüpunkt Veranstaltungen) heruntergeladen werden.

Im Arbeitskreis ?EU-Vermittlerrichtlinie Dokumentation? sind die Berufsverbände und Servicegesellschaften BVK, Charta, germanBroker.net AG, ivm, Verband der Fairsicherungsmakler und VVV zusammengeschlossen. Dieser verfolgt das Ziel, die gesetzlich vorgeschriebene Dokumentationspflicht im Rahmen der EU-Vermittlerrichtlinie für den Versicherungsmakler praktikabel umzusetzen. Ziel ist die Entwicklung praxisnaher und kosteneffizienter Lösungen für das Beratungsprotokoll.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...