Anzeige
Anzeige
15. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD: Deutliches Plus im ersten Halbjahr

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2005 nahm der Konzernumsatz der AWD-Gruppe, Hannover, von 305,7 Millionen um 16,4 Prozent auf 355,9 Millionen Euro zu. Damit erwirtschaftete die AWD Gruppe laut Unternehmensangaben das höchste Umsatzniveau in den ersten sechs Monaten eines Geschäftsjahres seit ihrer Gründung 1988. Im zweiten Quartal stiegen die Umsatzerlöse rein organisch von 148,9 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres um 16,9 Prozent auf 174,1 Millionen Euro an.

Im Kernmarkt Deutschland betrug das Umsatzplus 17,9 Prozent. Zum Vorjahresquartal nahmen die Umsatzerlöse der AWD Gruppe dort organisch von 71,5 Millionen auf 84,3 Millionen Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 16,9 Millionen Euro. ?Uns ist es im zweiten Quartal gelungen, in all unseren Kernmärkten die Umsatzerlöse wie auch das operative Ergebnis zum Vergleichszeitraum des Vorjahres zu steigern?, sagte Carsten Maschmeyer, Vorstandsvorsitzender der AWD Gruppe. Dies belege die Wirksamkeit der im Oktober 2005 eingeleiteten Optimierungsmaßnahmen

Die Beraterzahl lag konstant bei 5.978 (plus 68). Im zweiten Quartal wurden rund 112.000 Kunden beraten. Insgesamt hat die AWD Gruppe in der ersten Jahreshälfte 244.400 Kunden bei der Optimierung ihrer Finanzen und der Entwicklung ganzheitlicher Altersvorsorgekonzepte unterstützt. Die Kundenbasis der AWD Gruppe ist damit auf 1,73 Millionen Kunden angewachsen.

?Der substanzielle Beitrag, den die deutschen Gesellschaften zur erfolgreichen Entwicklungder gesamten AWD Gruppe im zweiten Quartal geleistet haben, basiert auch auf unserererfolgreichen Fokussierung auf den Beratungsschwerpunkt Altersvorsorge? sagte RalfBrammer, AWD-Finanzvorstand. Konzernweit nahm der Anteil der Produkte fürdie Altersvorsorge und den Vermögensaufbau am Gruppenumsatz binnen Jahresfrist um elf Prozentpunkte auf 78 Prozent zu. Im Kernmarkt Deutschland entfielen in der ersten Jahreshälfte 2006 insgesamt 42,7 Prozent der Umsatzerlöse auf staatlich geförderte Altersvorsorgeprodukte.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Branche darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...