Anzeige
Anzeige
18. September 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP kauft sich reiche Kunden

Der Heidelberger Finanzdienstleister MLP setzt künftig verstärkt auf vermögende Privatkunden. Am Montag gab MLP die mehrheitliche Übernahme des Vermögensverwalters Feri Finance, Bad Homburg, bekannt.
Für rund 64,4 Millionen Euro erwirbt MLP 56,6 Prozent der Anteile an Feri. Der Kaufpreis soll aus liquiden Mitteln gezahlt werden. Gleichzeitig sicherten sich die Heidelberger die Option, bis 2011 vollständig den Bad Homburger Vermögensverwalter zu übernehmen. Wie der Heidelberger Finanzdienstleister weiter mitteilte, haben die Erben der Harald Quandt Holding ihre 30-prozentige Feri-Beteiligung komplett an MLP übertragen.

Feri ist laut MLP Deutschlands führender unabhängiger Vermögensverwalter. Das Unternehmen berät vermögende Privatkunden und institutionelle Investoren. Die Summe der verwalteten Kundengelder liegt bei gut sechs Milliarden Euro. Außerdem macht Feri für mehr als 1.000 Kunden Kapitalmarktanalysen. Im Jahr 2005 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 35 Millionen Euro.

Bereits Ende Mai hatten MLP und Feri eine umfassende Kooperation im privaten und institutionellen Vermögensmanagement vereinbart. Damals nannte MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg das Heranrücken an Feri “einen wichtigen Schritt beim Ausbau unseres Vermögens-managements”.
Die Heidelberger wollen den Anteil des Vermögens-managements am Umsatz von derzeit sechs Prozent auf bis 20 Prozent erhöhen. Denn das Geschäftsfeld verspricht jährliche Wachstumschancen von sechs Prozent. In Deutschland gibt es mehr als vier Millionen Kunden mit einem Finanzanlagevermögen von mehr als 100.000 Euro.
Die MLP-Aktie konnte am Montag rund 0,6 Prozent auf
15 Euro zulegen. Damit notiert das Papier immer noch vier Euro unter dem Niveau von Anfang des Jahres.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...