Anzeige
9. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private-Equity-Stimmungsbarometer

Die aktuellen Ergebnisse der Deloitte Private Equity Umfrage lassen nur einen leicht positiven Trend für die Lage in den kommenden sechs Monaten erkennen.

Entgegen aller guten Aussichten aus dem dritten Quartal fällt der Private Equity-Stimmungsindikator von 127 Punkten um zehn Punkte auf 117 Punkte in diesem Quartal; dies entspricht dem Indexstand im zweiten Quartal 2005, rechnet die Beratungsgesellschaft Deloitte vor.

Die Mehrheit der Befragten erwartet keine Veränderung beim Wettbewerb um neue Investitionsprojekte. 66 Prozent der Befragten rechnen allerdings mit einer Verbesserung der finanziellen Lage ihrer Beteiligungen; fünf Prozent hingegen gehen von einer Verschlechterung aus.

Zum Thema Unternehmensaktivitäten und Exit Strategien ergibt sich im Wesentlichen ein nur leicht verändertes Umfragebild gegenüber dem Vorquartal. Nach wie vor bilden Neuinvestitionen mit 78 Prozent der Stimmen die Toppriorität bei Unternehmensaktivitäten, ebenso wie Trade Sales (95 Prozent) und Secondary Buy-outs (61 Prozent) bei Exit Strategien.

Der IPO wird auch weiterhin nur bei einer Minderheit der Befragten als Exit-Kanal eine Rolle spielen, legt aber im Vergleich zum Vorquartal von 20 Prozent um sieben Prozentpunkte auf 27 Prozent zu. Die Studienergebnisse könnten als Signal für eine Fortsetzung der positiven Entwicklung angesehen werden, heißt es.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Württembergische überarbeitet Unfallversicherung

Die Württembergische Versicherung hat eine neue Unfallversicherungstarife eingeführt und dafür die drei Produktlinien Kompakt-, Komfort- und PremiumSchutz überarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Rendite-Studie: Ostdeutsche Mittelstädte besonders attraktiv

Höhere Renditen bei gleichem Risiko: Wie der diesjährige “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland” des Immobilienunternehmens TAG Immobilien AG zeigt, sollten deutsche Immobilieninvestoren aktuell nach Osten blicken.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...