Anzeige
23. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW gegen neue BaFin-Auflagen für Vermittler

Der Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft e.V. (AfW), Berlin, übt harsche Kritik an den Plänen der BaFin, die Zuverlässigkeitsprüfung von Vermittlern neu zu regeln.
Hintergrund: Seit 1994 gilt das BaFin Rundschreiben für die Versicherungsbranche (R 1/94). Dieses soll nun durch eine Neufassung abgelöst werden, in der auch in Zukunft bei einer Zusammenarbeit von Versicherungsunternehmen mit Maklern die Einholung von Daten bei der Auskunftsstelle über Versicherungsaußendienst und ?makler (AVAD) in Deutschland verpflichtend sein soll. Der AfW wendet sich vor allem deswegen dagegen, weil die Einholung von AVAD-Auskünften auch für die Zusammenarbeit von Versicherungsunternehmen mit Vermittlungs- und Strukturvertriebsgesellschaften gelten soll. Nach Meinung des Verbands ist dies eine vom Gesetzgeber nicht gewollte Aufwertung eines privatrechtlichen Vereins, der eigentlich mit der Einrichtung des Vermittlerregisters bei der IHK als Kontrollinstanz gänzlich überflüssig geworden ist. ?Leider wurde die Problematik, die in der Übertragung derartiger Kontrollaufgaben auf eine private Institution in Bezug auf Unparteilichkeit und Seriosität liegt, offensichtlich von der BaFin nicht erkannt?, äußerte sich der geschäftsführende Vorstand des AfW, Norman Wirth.

Ebenfalls in der Kritik steht die Absicht, neben gebundenen Vermittlern auch Makler zu verpflichten, einem Versicherungsunternehmen bei Beginn der Zusammenarbeit diverse aktuelle Unterlagen wie das Führungszeugnis oder das Schuldnerverzeichnis vorzulegen. ?All diese Unterlagen müssen bereits bei Erlangung der Erlaubnis nach Paragraf 34d bei der zuständigen IHK eingereicht werden?, so Wirth.

Zudem sei die Vorgabe, dass diese Unterlagen zum Zeitpunkt der Vorlage bei einem Unternehmen nicht älter als drei Monate sein dürfen, nicht akzeptabel. Dies könne zu der Situation führen, dass ein Makler bis zu vier Mal pro Jahr diese kostenpflichtigen Unterlagen bei den zuständigen Behörden anfordern muss.

Nicht einverstanden ist der AfW außerdem mit der geplanten unterschiedlichen Behandlung für gebundene und ungebundene Vermittler bei Überprüfungen während der Zusammenarbeit mit Versicherungsgesellschaften. So sollen nach Plänen der BaFin durch die mit Ihnen zusammenarbeitenden Versicherungsunternehmen ?regelmäßig? überprüft werden, abhängige Vermittler dagegen nur ?anlassbezogen?. Letzteres soll gerechterweise auch für freie Makler gelten, fordert der Verband. (aks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...