Anzeige
29. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD: Ausschüttung größer als Gewinn

Die AWD Gruppe, Hannover, will sich gegenüber ihren Aktionären generös zeigen und mehr als den erzielten Gewinn ausschütten. Den aufgegebenen Geschäftsbereich Italien eingeschlossen beträgt der Gewinn je Aktie ein Euro, die Ausschüttung soll jedoch 1,30 Euro je Aktie betragen. Diese Summe wollen Aufsichtsrat und Vorstand der AWD-Hauptversammlung vorschlagen.

?Die Mittel dafür stammen aus Gewinnvorträgen aus dem vergangenen Jahr. Gewinn und Cash-Flow passen zueinander?, erläuterte Carsten Maschmeyer, Vorstandsvorsitzender der AWG-Holding, auf der Bilanzpressekonferenz in Hannover.

Nach einem Rekordjahr in 2006 will der Finanzdienstleister auch in diesem Jahr weiter zulegen: Mindestens zehn Prozent Umsatzwachstum (800 Millionen Euro) gab Maschmeyer als Zielgröße vor. Auch die anvisierte EBIT-Marge von 13,5 Prozent für 2008 sei weiterhin realistisch. Dazu soll die eigene Vertriebstruppe weiter verstärkt werden. Im ersten Quartal 2007 stellte AWD 160 Mehrfachagenten ein, doppelt so viele wie im Quartalsdurchschnitt 2006. Zum Jahresende verfügten die Hannoveraner über 6.040 Vertriebskräfte, 2005 waren es noch 5.707. Zukäufe seien nicht geplant, sagte Maschmeyer.

Im Geschäftsjahr 2006 konnte AWD ein Umsatzplus von 15,5 Prozent auf 728 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr verbuchen. Der EBIT nahm um 33,4Prozent zu und erreichte mit 77,8 Millionen Euro. Die EBIT-Marge verbesserte sich um 1,4 Prozentpunkte und erreichte mit 10,7 Prozent. Bei den Abschlussprovisionen der AWD Gruppe erhöhte sich der Anteil der Altersabsicherungs- und Vorsorgeprodukte im Geschäftsjahr 2006 um 6 Prozentpunkte auf 77 Prozent. Besonders Investmentfondskonzepte trugen mit einem Erlöszuwachs von 78 Prozent zur dynamischen Umsatzentwicklung bei.

Die neue Vermittlerrichtlinie stelle für sein Unternehmen kein Problem dar, sagte Maschmeyer. Die Berater werden als Mehrfachagenten eingetragen. Der AWD-Chef bedauerte jedoch, dass die für die Prüfungen zuständigen Industrie- und Handelskammern durch gesetzliche Verzögerungen erst ab September die Prüfungen durchführen könnten.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...