Anzeige
23. Februar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank-Studie: Rentner bekommen 1.953 Euro im Monat

Deutsche Ruheständler verfügen im Bundesschnitt über ein Netto-Haushaltseinkommen in Höhe von 1.953 Euro. Dies ergab eine Studie der Postbank AG, Bonn, in Zusammen-arbeit mit dem Allensbacher Institut für Demoskopie.
Allerdings ergeben sich je nach Regionen sowie Schul- und Berufsausbildung eklatante Unterschiede: Ostdeutsche Rentner und Pensionäre kommen auf lediglich 1.647 Euro im Monat, rund 19 Prozent weniger als im Westen. Dort beläuft sich das monatliche Nettoeinkommen pro Haushalt auf 2.040 Euro. Weiterhin besteht ein bundesdeutsches Nord-Süd-gefälle. Ruheständlern im Rhein-Main-Gebiet sowie im Südwesten der Republik stehen im Monat durchschnittlich 2.207 Euro netto zur Verfügung. Ihre Altersgenossen in Nord-deutschland müssen im Mittel mit lediglich 1.920 Euro auskommen. Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern mit durchschnittlich 1.579 Euro.

Hinsichtlich der Schul- und Berufsausbildung ergab die Untersuchung, dass Ruheständler mit Abitur oder Studium über 2.486 Euro Haushaltseinkommen monatlich im Bundesdurchschnitt verfügen. Dies sind 36 Prozent mehr als bei Rentnern und Pensionären mit einfachem Schulabschluss, die im Mittel auf 1.830 Euro im Monat kommen.

Bei der Betrachtung nach Berufsgruppen zeigt sich, dass pensionierte Beamte mit 2.578 Euro weitaus mehr Altersgeld beziehen als etwa ehemalige Angestellte mit 2.009 Euro Netto-Haushaltseinkommen monatlich.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Playa de Palma: Imagewandel beflügelt Immobilienmarkt

An der Playa de Palma sind Wohnimmobilien auf Mallorca laut Engel & Völkers noch vergleichweise günstig zu erwerben. Der Region stehe jedoch ein Aufschwung bevor. Das Unternehmen hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop an diesem Standort eröffnet.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...