Anzeige
25. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVA erweitert Studium ?bAV-Spezialist?

Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) hat das Portfolio des Expertenstudiengangs ?Spezialist in betriebliche Altersvorsorge (DVA)? für den Neustart im März 2008 um einige Themen erweitert.
So wurden aktuelle Markttrends wie Gesellschafter-/Geschäftsführerversorgung und Zeitwertkonten in den Lehrplan aufgenommen. Hinzu kommt die gezielte Übung von Beratungsgesprächen, um der Praxis noch mehr Rechnung zu tragen.

Der Studiengang wendet sich insbesondere an Mitarbeiter, die eine qualifizierte Position in den Bereichen Angebotserstellung, Vertragsverwaltung oder Erstellung von Gutachten anstreben oder die in der Beratung von Kunden und Außendienstmitarbeitern tätig sind und ihre Kompetenz ausbauen wollen. Der neue Jahrgang startet in Kooperation mit den regionalen Berufsbildungswerken (BWV) in Berlin, Hamburg, Hannover, Mannheim, München, Münster, Nordbayern/Thüringen, Stuttgart sowie Wiesbaden.

Die Ausbildung inklusive mündlicher und schriftlicher Abschlussprüfung umfasst 150 Unterrichtseinheiten sowie sechs Einheiten Prüfungsrepetitorium. Diese werden in Form von Präsenzunterricht vermittelt. Insgesamt dauert die Ausbildung circa ein Jahr. Der Unterricht findet berufsbegleitend und in der Regel samstags statt und endet mit einer bundeseinheitlichen Prüfung am 24. Januar 2009.

Die Lehrgangsgebühr beträgt 1.650 Euro zuzüglich einer Prüfungsgebühr von 200 Euro exklusive Mehrwertsteuer.

Hintergrund: Die DVA bildet bereits zum dritten Mal in Folge Spezialisten für den Bereich betriebliche Altersvorsorge (bAV). An insgesamt neun bundesweit verschiedenen Standorten eignen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Rahmen von Präsenzveranstaltungen Kenntnisse über die Funktionsweisen der einzelnen Teilbereiche der bAV an und können so auf ihre theoretischen und praktischen Erfahrungen aufbauen. (aks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...