Anzeige
Anzeige
29. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzdock meldet Insolvenz an

Über das Vermögen der IT-Service-Plattform Finanzdock, die noch bis Juni zum Hamburger FHR Finanzhaus gehörte, ist unter dem Aktenzeichen 500 IN 146/08 das Insolvenzeröffnungsverfahren durch das Amtsgericht Düsseldorf eingeleitet worden. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Dr. Winfrid Andres bestellt, der für eine Stellungnahme noch nicht zu erreichen war.

Der börsennotierte Finanzdienstleister FHR Finanzhaus AG hatte seine 70-prozentige Mehrheitsbeteiligung an dem Portal Anfang Juni veräußert. Finanzdock-Geschäftsführer Gerd Janssen macht in einer Stellungnahme seines Hauses neben steuerlichen Problemen den Strategiewechsel des ehemaligen Hauptaktionärs verantwortlich für die Entscheidung, Insolvenz anzumelden. ?Wir konnten den Verkauf des Mehrheitsaktienpakets nur durch die Presse verfolgen, der Zeitpunkt des Ausstiegs des Finanzhauses Rothmann kam deshalb überraschend. Man hatte uns noch einige Wochen vorher versichert, dass dies nicht geschehen wird und die Geschäftsentwicklung konnte man als sehr positiv beurteilen?, so Janssen.

Aus Sicht der Hamburger war die Veräußerung dagegen ein notwendiger Schritt: ?Im Rahmen der Analysephase kamen wir zu dem Schluss, dass andere Softwarelösungen als die von Finanzdock besser zu unserem neuen Profil passen. Damit haben wir die Systeme umgestellt. Nur konsequent war es dann, sich von dieser Beteiligung zu trennen, da sie keine unserer Kernkompetzenen ist?, sagt FHR-Vorstand Helge Schaare.

Finanzdock hat derzeit laut eigenen Angaben keinen Mehrheitseigner im Rücken, die Anteile seien zu 100 Prozent im Besitz des Vorstands. Das Unternehmen befinde sich allerdings vor der Übernahme durch einen Interessenten. Dieser habe bereits zugesagt das Geschäftsmodell weiterzuführen und zu entwickeln, Arbeitsplätze seien im Zuge einer möglichen Transaktion nicht bedroht.

Auf das operative Geschäft habe die Eröffnung des Insolvenzverfahren keinen Einfluss. Für seine Kunden habe Finanzdock in Absprache mit Insolvenzverwalter Andres die vollen Serviceleistungen sichergestellt. ?Für die Übergangszeit wird sich nichts ändern. Die vereinbarten Leistungen werden weiterhin zur Verfügung gestellt?, verspricht Janssen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...