Immo-Vermarktung: Profi-Anbieter setzen auf Online-Portale

Mit einem Nutzungsgrad von über 96 Prozent unter Profi-Anbietern sind Online-Portale mittlerweile der wichtigste professionelle Vermarktungskanal für Immobilien, vor den Klassikern Zeitung und Schild. So lautet das zentrale Ergebnis der ?Immo Studie 2008? des Instituts für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Die Erhebung soll einen Überblick über die relevanten Kanäle zur professionellen Vermarktung von Immobilien liefern und hat dazu unter anderem die Nutzungsgrade verschiedener Portale und anderer Medien, sowie deren Erfolgsquoten und relative Kosten ermittelt.

Der Studie zufolge setzen 96 Prozent der professionellen Immobilienanbieter auf Portale, 88 Prozent auf das klassische Medium Zeitung. Die Kosten sind dabei mit durchschnittlich 903 Euro monatlich für Zeitungsinserate mit Abstand am teuersten. Für Angebote in Immo-Portalen geben die Befragten im Monatsdurchschnitt 557 Euro aus.

Die führenden Portale in Deutschland sind Immobilienscout24 und Immonet.de. Die Teilnehmer der Studie schließen durchschnittlich zwei Verkaufsverträge pro Monat bei Immobilienscout24 und 1,6 über Immonet ab. Im Gewerbe-Immobilien-Bereich ist Immonet führend und wird von fast einem Drittel der befragten Anbieter genutzt, Immo-Scout24 nutzen dagegen lediglich 8,3 Prozent für diesen Zweck.

Die Ergebnisse der Studie wurden im Rahmen einer standardisierten Online Befragung ermittelt, 1.156 Unternehmen nahmen an der Befragung teil. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.