Anzeige
24. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Phoenix: EdW-System auf der Kippe?

Im Anlageskandal um die insolvente Phoenix-Kapitaldienst dürfen die im Rahmen einer Zwangsmitgliedschaft an die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhändler (EdW) angeschlossenen Finanzdienstleister hoffen, während sich die Aussichten auf rasche Entschädigungen für die geprellten Anleger weiter verschlechtern.

Die Berliner Rechtsanwaltskanzlei Wirth teilt mit, ein Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin erstritten zu haben, dass den Widersprüchen der von ihr vertretenen EdW-Mitglieder gegen die Sonderbeitragsbescheide stattgegeben wurde. Die sofortige Vollziehbarkeit der Bescheide sei mit der Entscheidung ausgesetzt.

Hintergrund: Mit der ersten Sonderumlage in Gesamthöhe von zunächst 30 Millionen Euro bittet die Entschädigungseinrichtung ihre Mitglieder zur Kasse, um die Zahlungen an geschädigte Phoenix-Kunden begleichen.

In ihrer Begründung äußern die Berliner Richter “ernstliche Bedenken gegen die Verfassungsmäßigkeit der die Sonderbeitragspflichten begründenden Regelungen im Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz und in der hierzu erlassenen Beitragsverordnung”, zitieren die Wirth-Rechtsanwälte aus dem – nicht rechtskräftigen – Urteil.

“Das gesamte System der EdW ist damit in Frage gestellt und gehört endlich auf den Prüfstand der Politik”, erklärte umgehend der AfW Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft, Berlin, dessen geschäftsführender Vorstand Norman Wirth, zugleich der Kanzlei Wirth Rechtsanwälte angehört.

Damit sich tatsächlich weitreichende Konsequenzen für die Struktur der Einlagensicherung ergeben, muss das Urteil allerdings noch in den weiteren Instanzen bestätigt werden. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Kritik am Weltwirtschaftsforum

Heute beginnt das 49. Weltwirtschaftsforum in Davos unter der Überschrift: “Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution”. Kritik gibt es nicht nur an Besuchern wie dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, sondern auch am Motto.

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...