1. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA: Umsatzeinbruch und Verlust von mehr als zwei Millionen

Der Maklerpool BCA hat seine Geschäftszahlen für das Jahr 2008 offiziell bekanntgegeben. Danach brachen die Umsätze des Konzerns um 22,1 Prozent von 83,51 Millionen Euro (Jahr 2007) auf 65,06 Millionen Euro ein. Bei Berücksichtigung der Provisionserlöse der Tochtergesellschaft Carat Fonds Service, würden die Konzernumsätze auf 73 Millionen Euro ansteigen.

Das Bad Homburger Unternehmen verbuchte somit für das Geschäftsjahr 2008 einen Verlust von 2,64 Millionen Euro, während für 2007 noch ein Gewinn von 4,22 Millionen Euro eingefahren werden konnte.

Der Ergebnisrückgang sei nach Mitteilung von BCA zu großen Teilen den steigenden Personalkosten geschuldet (Anstieg: 0,99 Millionen Euro). Des Weiteren sind die sonstigen betrieblichen Aufwendungen von 3,05 Millionen Euro im Jahr 2007 auf 7,70 Millionen Euro stark angestiegen. Vorstand Dr. Michael Keilholz erklärte, dass die Steigerung der sonstigen betrieblichen Aufwendungen vor allem durch die Investitionen in die Weiterentwicklung der BCA Broker Pool?Software verursacht wurde.

Zudem trugen Abschreibungen und Wertberichtigungen in Höhe von 4,75 Millionen Euro zum erhöhten Konzernverlust bei. Der größte Posten hier waren 3,14 Millionen außerplanmäßige Abschreibungen für den Wert der Beteiligung an der Carat Fonds Service.

Trotz der Turbulenzen am Finanzmarkt sei es nach Aussagen von Keilholz dem Unternehmen gelungen, die Marktposition zu halten. Im Jahr 2008 seien Prozesse optimiert, Kostensenkungsprogramme angelaufen und in das Unternehmen investiert worden. (ks)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Jüngere Rentner fühlen sich benachteiligt

Auch wenn die Bundesregierung das aktuelle Rentenniveau bis 2025 festschreiben möchte, haben die Rentenkürzungen der Vergangenheit bereits ihre Spuren hinterlassen: Jüngere Rentner bewerten ihre finanzielle Situation im Vergleich zu den über 80-Jährigen deutlich schlechter, so eine aktuelle Postbank-Umfrage.

mehr ...

Immobilien

Höher, schneller, weiter: Immobilienpreise in Rekordhöhe

Niedrige Zinsen, parallel dazu allerdings auch eine steigende Darlehenshöhe. Im Durchschnitt nehmen Immobilienkäufer oder Hausbauer 239.000 Euro Kredit auf. Auch das Eigenkapital findet weiterhin Verwendung, zeitgleich steigt der Beleihungsauslauf.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit-Streit im britischen Parlament eskaliert

Politisches Beben im britischen Parlament: Fünf Wochen vor dem Brexit hat die neu gegründete “Unabhängige Gruppe” im Unterhaus Zuwachs auch von den regierenden Konservativen bekommen.

mehr ...

Berater

Neuer Unfallschutz für Handwerker

Der Münchener Verein bringt für selbständige und angestellte Handwerker mit der „PrivatUnfall“ eine neuen Unfallversicherung in drei Tarifvarianten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Recht

Grundrente in der Kritik

Der Gesetzesvorschlag, eine geltende Grundrente in Deutschland einzuführen, steht bereits seit längerer Zeit in der Diskussion und wird vom Bundesarbeits- und Sozialministerium forciert. Doch es regt sich erneut Kritik.

mehr ...