Anzeige
10. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Dem Beraternachwuchs Werte vermitteln

Nach Ansicht von Personalern der Finanzdienstleisterbranche soll die Vermittlung von Werten wie Glaubwürdigkeit, Ehrlichkeit, Vertrauen und Seriosität bei der Ausbildung von Nachwuchs ihrer Zunft mehr in den Vordergrund gerückt werden.

Das ist das Ergebnis der Studie “Ausbildungsatlas Finanzdienstleistung”, die die Öffentliche Versicherung Braunschweig gemeinsam mit Professor Dr. Klaus Mertens, emeritierter Professor für empirische Sozialforschung, aus Münster zum zweiten Mal veröffentlicht hat. Befragt wurden 208 Personalverantwortliche aus der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche.

Einstellungsverhalten der Unternehmen ungebremst

Auf das Ausbildungsverhalten der Versicherungen und Kreditinstitute hat sich die Finanzkrise nicht negativ ausgewirkt. 80 Prozent der befragten Unternehmen bieten Ausbildungsplätze und Traineeships für Berufseinsteiger. Im Schnitt bewerben sich 236 Interessierte pro Unternehmen, davon werden durchschnittlich 21 Bewerber (neun Prozent) eingestellt. Allerdings ist man sich um die demografischen Entwicklungen bewusst: Knapp 58 Prozent gehen davon aus, dass die Zahl der Bewerber in Zukunft abnehmen wird.

Soziales Engagement gefragt

Der ideale Bewerber hat Abitur und ist sozial engagiert. Rund 17 Prozent der einstellenden Unternehmen erwarten von ihren Bewerbern gemeinnütziges Handeln. Daneben sind Fachkompetenz (knapp 40 Prozent) und kommunikative Fähigkeiten (25 Prozent) die Kriterien für eine Einstellung. Wesentlich sind außerdem ein seriöses Auftreten und interkulturelle Kompetenz.

Im Gegensatz zur Vorjahresstudie stehen die Persönlichkeitsmerkmale stärker im Vordergrund. Dennoch sind Fachwissen, eine gute Allgemeinbildung und EDV-Kenntnisse weiterhin unabdingbar.

Nachwuchsförderprogramme zurückgefahren

Beim Wettbewerb um die Talente hatte die Finanzkrise unmittelbare Auswirkung vor allem auf den Bereich der Rekrutierungs-Maßnahmen. Nachwuchsförderprogramme kommen nur noch vereinzelt zum Einsatz. Nur noch knapp 19 Prozent der Unternehmen initiieren Informationsveranstaltungen, während es im Vorjahr noch knapp 28 Prozent waren. Mitarbeiterbindung betreiben nur 20 Prozent der Befragten aktiv, im Vorjahr war die Zahl derer noch fast doppelt so hoch. (ks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Top-Bürostandorte: Flächenmangel gefährdet Entwicklung

Die Top-Standorte des deutschen Bürovermietungsmarktes haben sich 2016 dynamisch entwickelt. Der Marktbericht Büroimmobilien von Immobilienscout24 Gewerbeflächen hat untersucht, in welchen der Städt die Mieten und Umsätze am höchsten sind.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...