Anzeige
28. Juni 2010, 12:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Mobiltelefon wichtiger als Vermögensaufbau

Handy-Flatrate statt Fondssparplan: Die Deutschen interessieren sich mehr für mobiles Telefonieren als für den langfristigen Vermögensaufbau. Besonders bei jungen Leuten hat die private Altersvorsorge einen geringen Stellenwert, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Handy-mobiltelefon in Altersvorsorge: Mobiltelefon wichtiger als Vermögensaufbau

Während 74 Prozent der Bundesbürger mit dem Begriff Flatrate sowie deren Funktionsweise vertraut sind, wissen lediglich 42 Prozent über den Fondssparplan Bescheid. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter 800 Privatpersonen,  die von der Fondsgesellschaft Pioneer Investments in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Omni Quest durchgeführt wurde. Bei den 25- bis 29-Jährigen ist der Unterschied sogar noch größer: Zwar weiß jeder, wie eine Handy-Flatrate funktioniert; aber lediglich 38 Prozent verstehen, wie ein Fondssparplan arbeitet.

44 Prozent in dieser Altersgruppe sorgen gar nicht privat für das Alter vor. Und selbst wer einen Altersvorsorgevertrag hat, der gibt sich häufig beim Vermögensaufbau nicht mehr Mühe als bei der Auswahl seines Mobilfunkvertrages: 22 Prozent gaben in der Befragung an, weniger als einen Tag für die Auswahl und den Abschluss ihres Altersvorsorgevertrages verwendet zu haben.

Doch bei der Auswahl der Altersvorsorge unterscheidet sich die junge Generation nicht wesentlich von ihren Eltern: Auch bei den 50- bis 69-Jährigen unterschrieben etwas mehr als 20 Prozent innerhalb eines Tages einen entsprechenden Vorsorgevertrag. „Offenbar scheut die große Mehrheit der Menschen die Auseinandersetzung mit Finanzprodukten“, resümiert Norbert Welp, Vertriebschef von Pioneer Investments. (hb)

Foto: Shutterstock

3 Kommentare

  1. Ein Aktienfond bei der Sparkasse kostet 25 Euro im Monat. Hier wird gespart. Aber das iPhone für 50 ist immer noch drin. Ich bin mit prepaid voll und ganz zufrieden und mit meinem Aktienfond.

    Kommentar von Thomas — 29. Juni 2010 @ 15:35

  2. Das wenige Geld, dass junge Menschen zur Verfügung haben sollten sie ausgeben um so die aktuelle Wirtschaftslage zu verbessern und um sich heute Wünsche zu erfüllen. Rente? Das ist übermorgen – also hört auf andere zu bevormunden. Auch junge Menschen werden irgendwann anfangen den ersten Sparvertrag abzuschliessen. Aber dann bitte Einen den sie von der Höhe der monatlichen Belastung auch durchhalten können.

    Kommentar von Reinhardt Sassenberg — 29. Juni 2010 @ 15:11

  3. Etwa 80% der Erwerbstätigen sorgen sich um ihre Rente, aber nur etwa ein Drittel sorgt ausreichend vor. 2030, spätestens 2040 kommen lustige Zeiten auf uns zu. Dann werden viele Rentner massiv von Altersarmut betroffen sein. Und der Staat wird nicht die Mittel haben, diesen eine halbwegs vernünftige Grundsicherung zu finanzieren.

    Kommentar von Der Finanzschrauber — 29. Juni 2010 @ 13:18

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...