Anzeige
29. März 2010, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon mit Umsatzeinbußen von 13 Prozent

Der Wiesbadener Finanzkonzern Aragon hat trotz Aufwärtstrend im zweiten Halbjahr 2009 für das Gesamtjahr Federn lassen müssen. So fielen die Umsatzerlöse um 13,5 Prozent von 80,2 Millionen Euro auf 69,4 Millionen Euro. Für 2010 zeigt sich das Unternehmen nach eigenen Angaben jedoch optimistisch.

Trend-nach-unten-127x150 in Aragon mit Umsatzeinbußen von 13 ProzentAus dem Konzernüberschuss von 6,1 Millionen Euro aus dem Geschäftsjahr 2008 wurde ein Konzernverlust von zwei Millionen Euro.

Auch im operativen Geschäft musste Aragon ordentlich Abstriche machen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) liegt bei minus 1,3 Millionen Euro (2008: 6,6 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie liegt bei minus 0,30 Euro (2008: 0,99 Euro).

Umsatzbringer Financial Consulting

Der Geschäftsbereich Broker Pools erwirtschaftete einen Umsatz von 55,8 Millionen Euro (2008: 73 Millionen Euro), was einem Rückgang um 23,6 Prozent entspricht. Zu diesem Geschäftsbereich gehören der Spezialvertrieb für geschlossene Fonds Bit Treuhand (Neuwied; Beteiligung: 54,9 Prozent) und der Maklerpool Jung, DMS & Cie (Grünwald; Beteiligung: 100 Prozent).

Zulegen konnte der Konzern hingegen im Geschäftsbereich Financial Consulting. Unter diesem Segment sind der Spezialvertrieb für Krankenversicherungen Inpunkto (Mönchengladbach; Beteiligung 70 Prozent), der Finanzvertrieb MLP Finanzdienstleistungen (Österreich; Beteiligung: 100 Prozent) und der Finanzvertrieb Compexx (Regensburg; Beteiligung: 54,7 Prozent) angesiedelt. Der Umsatz kletterte in diesem Geschäftsbereich um 78,7 Prozent von 7,2 Millionen Euro auf 12,9 Millionen Euro.

Der Geschäftsbereich Institutional Sales, unter den der Vertrieb für institutionelle Anleger  Fundmatrix (Frankfurt; Beteiligung: 70 Prozent) fällt, verzeichnet einen Umsatz von 0,9 Millionen Euro (2008: 1,8 Millionen Euro).

Im Geschäftsjahr 2009 ist die Zahl der mit Aragon zusammenarbeitenden Vermittler von rund 15.000 (2008) auf knapp 18.000 angestiegen. Die von den Aragon-Gesellschaften betreute Gesamtkundenzahl stieg auf knapp 800.000 (2008: knapp 651.000).

Für das Geschäftsjahr 2010 zeigt sich Aragon optimistisch: „Wir erwarten ein an frühere Jahre anschließendes Wachstumstempo und damit eine einhergehende deutliche Ergebnisverbesserung“, sagte Aragon-Vorstand Wulf Schütz. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Aragon mit Umsatzeinbußen von 13 Prozent: Der Wiesbadener Finanzkonzern Aragon hat trotz Aufwärts… http://bit.ly/at0a08 … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Aragon mit Umsatzeinbußen von 13 Prozent - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 29. März 2010 @ 11:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...