AWD mit leichten Rückgängen bei Umsatz und Ergebnis

Die Umsatzbrise beim Hannoveraner Finanzvertrieb AWD ist im dritten Quartal 2010 etwas abgeflaut. Auch beim Ebit hat die Swiss-Life-Tochter gegenüber den beiden Vorquartalen abgebaut. Im Vergleich mit dem Vorjahr ergibt sich indes ein deutliches Plus.

Manfred Behrens, AWD
Manfred Behrens, AWD

In den ersten neun Monaten erwirtschaftete das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Gesamtumsatz von 387,8 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Im bisherigen Jahresverlauf ist der Trend allerdings negativ: Während in der ersten Berichtsperiode 134 Millionen Euro Umsatz gemeldet wurden, waren es im zweiten Quartal 128,9 und im dritten 124,9 Millionen Euro.

Ein ähnliches Bild zeigt sich beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit): In der Neunmonats-Betrachtung liegt es mit 28,8 Millionen Euro weit über dem Wert der Monate Januar bis September 2009 (minus 19,4 Millionen Euro). Im laufenden Geschäftsjahr folgte auf 9,8 Millionen Euro im Auftaktquartal ein operatives Ergebnis von 10,6 Millionen Euro zwischen April und Juni. Im dritten Quartal gab es einen Rückgang auf 8,4 Millionen Euro.

Grund für die Verbesserung des Neunmonats-Ergebnisses gegenüber dem Vorjahr sei vor allem die „erhebliche und nachhaltige Reduzierung der Fixkosten“, so AWD. In der Berichtsperiode lagen diese mit 124,7 Millionen Euro um 36 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau. Man habe die Effizienzmaßnahmen in den letzten drei Quartalen zügig und zielgerichtet umgesetzt, sagte der Vorstandsvorsitzende Manfred Behrens.

Seite 2: Wie sich der Konzern in den einzelnen Regionen entwickelt hat

1 2Startseite
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.