Anzeige
Anzeige
15. Juni 2010, 11:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzbildung: Medien sollen Wissenslücken schließen

Die Bundesbürger erwarten von den Medien bessere Aufklärung über Finanzthemen. Einer aktuellen Studie der Fondsgesellschaft Axa Investment Managers (Axa IM) zufolge vermitteln bis dato vor allem Bank- und Finanzberater den Deutschen Finanzwissen. Die Bevölkerung will, dass sich das ändert und nimmt die Medien in die Pflicht.

Medien-finanzen-127x150 in Finanzbildung: Medien sollen Wissenslücken schließenEs gibt allerdings eine starke Diskrepanz zwischen genutzten und gewünschten Informationsquellen. So wünschen sich beispielsweise 60 Prozent der Deutschen Finanzbildung über das Fernsehen. Aber lediglich 43 Prozent nutzen diese Quelle auch.

Mehr als die Hälfte der Befragten möchte Finanzwissen über Zeitungen erhalten. Aktuell beziehen aber nur 44 Prozent ihr Wissen über diesen Info-Kanal. Beim Internet wird der Unterschied noch deutlicher. Ein Viertel der Befragten nutzt das Internet in punkto Finanzfragen, während knapp die Hälfte ihr Finanzwissen über diese Quelle beziehen möchte.

Auf breiter Linie wünschen sich die Deutschen mehr Aufklärung über Finanzthemen durch die Medien. Die Realität sieht jedoch anders aus: 66 Prozent der Deutschen erlangen ihr Finanzwissen in erster Linie durch Gespräche mit Bank- und Finanzberatern.

Große Unterschiede gibt es indes im Vergleich der Altersgruppen. Während immerhin 32 Prozent der 18 bis 39-jährigen ihr Finanzwissen in der Schule vermittelt bekommen, nutzt mehr als die Hälfte der Generation 60plus das TV zur Fortbildung.

Im Rahmen der im Auftrag von Axa IM erstellten Studie “Die Deutschen und ihr Wissen über Fonds” führten die Meinungsforscher von TNS Infratest insgesamt 1.000 Interviews. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wirklich überraschen kann das Ergebnis der Studie nicht, ist es doch bekannt, dass sich Verbraucher seit jeher nicht gerne mit Finanzthemen beschäftigen. Medien können nur das nötige Material anbieten, um Wissenslücken zu schließen. Der Lernprozess hat etwas mit aktiver Auseinandersetzung zu tun, d. h. man muss Angebotenes auch annehmen und verarbeiten.
    Der zweite Punkt ist natürlich, was qualitativ an Inhalt angeboten wird. Finanzwissen über Bankberater ist meistens einzuordnen unter Finanz-Produkt-Wissen. Wenn Finanzwissen helfen soll, sicher und eigenverantwortlich mit den eigenen Finanzen umgehen zu können, darf man nicht “an der Spitze des Eisbergs” ansetzen, sondern muss Grundlagen erklären. Finanzverkehr ist gut vergleichbar mit dem Autoverkehr: Wer sicher Autofahren möchte, muss nicht beim Auto anfangen, sondern beim Führerschein. Angebote zum Geldführerschein gibt es.
    gez. Christel Kemmler

    Kommentar von Christel Kemmler — 16. Juni 2010 @ 16:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...