Anzeige
15. September 2010, 14:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung: Skepsis bei vermögenden Privatkunden

Vermögende Privatkunden in Deutschland stehen Honorarberatungsangeboten kritisch gegenüber. Es mangelt an Erfahrung mit dieser Beratungsform, zudem ist die Zahlungsbereitschaft gering, wie eine Studie zeigt.

Verm Gende-privatkunden-skeptisch in Honorarberatung: Skepsis bei vermögenden Privatkunden

Für ihre Analyse “Zukunft der Honorarberatung in Deutschland” hat die Informations- und Networkingplattform My Private Banking 300 vermögende Kunden von Banken und Vermögensverwaltern in Deutschland befragt. Die Untersuchung hat gezeigt, dass Kunden mit Honorarberatungserfahrung weniger zufrieden damit sind, als Kunden von Banken und Vermögensverwaltern, die bislang herkömmliche Beratung nutzen.

Der Studie zufolge hatten allerdings lediglich 13 Prozent der befragten Kunden überhaupt Erfahrung mit Honorarberatung. Diese waren im Vergleich zu Kunden von herkömmlichen Finanzberatern allerdings um mehr als zehn Prozent unzufriedener. Für die Zukunft der Honorarberatung ist, so das Fazit der Untersuchung, auch die Zahlungsbereitschaft potenzieller Kunden enttäuschend: Nur 10.1 Prozent der Kunden, die sich vorstellen können Honorarberatung zu nutzen, wären bereit pro Jahr 2.000 Euro oder mehr dafür zu bezahlen.

„Die unterdurchschnittliche Zufriedenheit und geringe Zahlungsbereitschaft der Befragten für Honorarberatung zeigt auf, dass das tatsächliche Potenzial noch stark beschränkt ist“, resümiert Steffen Binder, Research-Direktor von My Private Banking. Am größten sei das Potenzial noch bei Kunden mit einem investierbaren Vermögen über 500.000 Euro und Kunden von Privatbanken, die zu einem relativ hohen Anteil ernsthaftes Interesse an Honorarberatung haben oder diese schon genutzt haben.

Seite 2: Die Voraussetzungen sind gut

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Das die Honorarberatung nicht so akzeptiert wird, hängt mit Sicherheit damit zusammen, dass das Erfolgsversprechen nicht gegeben werden kann.
    Bei einer Finanzierung wird das am deutlichsten: Der Honorarberater bekommt seine Vergütung pro Stunde, auch wenn die Finanzierung vielleicht nachher gar nicht zu stande kommt. Gleichzeitg fehlt ihm auch der Anreiz die Finanzierung bei einer Bank durchzusetzen, da er immer sein Honorar bekommt.

    Der Provisionsberater hingegen ist besonders daran interessiert eine Finanzierung für seinen Kunden bei der Bank “durchzuboxen”, weil er dann eine Provision bekommt. Und der Kunde hat die passende Finanzierung. Hier haben sie gleichgerichtete Interessen zwischen Provisionsberater und Kunde.

    Kommentar von Mark — 7. Oktober 2010 @ 14:06

  2. Es wäre interessant gewesen, zu lesen, was denn die Honorarberatung genau ist und was sie umfasst. So ist der Artikel nicht besonders nützlich.

    Kommentar von Onassis — 29. September 2010 @ 00:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

“Innovation ist nicht der Sündenbock für hohe Therapiekosten”

Die Präsidentschaft Trumps ist nicht ausschließlich positiv für den amerikanischen Biotechnologie Sektor. Cash. hat mit Christian Lach, Lead Portfolio Manager des BB Adamant Biotech Fonds 
von Bellevue Asset Management, über den Biotechnologie-Sektor in den USA und den Einfluss Trumps gesprochen.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...