Anzeige
20. Juli 2010, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stiftung Warentest stellt Bankberatern Armutszeugnis aus

Die Stiftung Warentest übt erneut schwere Kritik an Bankberatern: Die Qualität der Anlageberatung von Kreditinstituten sei in den letzten Monaten noch schlechter geworden, so das Fazit der Verbraucherschützer. Hauptgrund seien Verletzungen gesetzlicher Vorgaben.  

Daumen-runter in Stiftung Warentest stellt Bankberatern Armutszeugnis aus

So würden Bankberater den Kunden mitunter nicht alle Fragen stellen, die für eine adäquate Beratung angemessen wären. Zudem werde häufig nicht über wesentliche Eigenschaften und Kosten der Anlageprodukte aufgeklärt.

Außerdem seien die Berater in über der Hälfte der 146 im Rahmen der Analyse bei 21 Banken durchgeführten Testberatungen ihrer Pflicht nach der Aushändigung eines Beratungsprotokolls nicht nachgekommen, obwohl danach gefragt wurde.

Der Wunsch der Testkunden, 35.000 Euro über zehn Jahre lang anzulegen, brachte den Beratern noch einen weiteren Vorwurf ein: Die meisten Banken empfehlen der Studie zufolge einen zu riskanten Anlagemix. Unter dem Strich stellt die Stiftung Warentest den Instituten ein Armutszeugnis aus: Sechs Banken bekamen das Urteil “mangelhaft”, zwölf “ausreichend”, drei “befriedigend” und keine einzige “gut”.

Bereits Ende 2009 hatten die Tester die Anlageberatung bei 21 Banken unter die Lupe genommen. Das Ergebnis war bereits damals eine große Blamage. Daraufhin drohte Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU)  den Banken mit schärferen Kontrollen und weiteren Gesetzen, sollten sie ihre Leistungen nicht verbessern. Außerdem wurde ein Beratungsprotokoll Pflicht, wenn über Wertpapiere beraten wird. Die Kreditinstitute selbst gelobten Besserung. Doch die aktuellen Tests fielen noch schlechter aus.

Das größte Problem sei, so Stiftung Warentest, dass die Banken das Wertpapierhandelsgesetz missachten. Sie müssten die Kunden nach ihren finanziellen und persönlichen Verhältnissen fragen, seien verpflichtet zu ermitteln, welches Ziel die Kunden mit ihrer Geldanlage erreichen wollen und welche Kenntnisse sie haben. Bei der Beratung über Wertpapiere müsse zudem ein Beratungsprotokoll ausgehändigt werden. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Das Ergebnis an sich und auch die Tatsache, dass bei den Banken keinerlei Besserung zu erkennen ist, verwundert nicht. Banken geht es nicht darum den Kunden reich zu machen, sondern sich selbst. Von daher kann man Kunden nur raten, informiert Euch selbst und entscheidet selbst. Die Bank ist dann nur Erfüllungsorgan. Zu mehr taugt sie ja auch ganz offentlich nicht.

    Kommentar von Der Finanzschrauber — 21. Juli 2010 @ 13:11

  2. […] bei BankenZEIT ONLINESchlechte Noten für Anlageberatung der BankenNDR OnlineBILD -cash-online.de -hr onlineAlle 178 […]

    Pingback von Hasen Chat Nachrichten Blog » Blog Archive » Verbraucherschützer strafen Bankberater ab – Spiegel Online — 20. Juli 2010 @ 12:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen – das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am heutigen Freitag über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...