Anzeige
21. Dezember 2010, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Top Ten Partner-Chef: “Aus dem Korsett des Produktvertriebs ausbrechen”

Der Nürnberger Pool Top Ten Investment-Vermittlungs AG hat mit der Top Ten Partner AG im November Zuwachs bekommen. Cash.Online hat Vorstandschef Richard Eibl gefragt, wie seine bisherige Bilanz aussieht.

Richard-Eibl-127x150 in Top Ten Partner-Chef: Aus dem Korsett des Produktvertriebs ausbrechen

Richard Eibl

Cash.Online: Die Beratungsgesellschaft Top Ten Partner, ein Joint Venture von Ihnen und der Top Ten Financial Network Gruppe, besteht nun seit 1. November 2010. Wie ist es bisher gelaufen?

Eibl: Wir hatten bisher bei Top Ten nur den Investmentpool und das Haftungsdach, waren aber der Meinung, dass es durchaus sinnbringend sein kann, das Unternehmen um eine Kundenberatung zu ergänzen. Aufgrund der Finanzkrise und vor allem der Bankenkrise ist gerade den gut verdienenden und vermögenden Kunden extrem bewusst geworden, dass es ganz wichtig ist, mit Beratern zu arbeiten, denen der Kunde am Herzen liegt und nicht die Umsätze ihres Produktgebers. Die Top Ten und damit auch die Beratungsgesellschaft Top Ten Partner sind unabhängige Organisationen, die weder Banken, noch Produktinitiatoren verpflichtet sind.

Cash.Online: Wer ist Ihre Zielgruppe bei Top Ten Partner?

Eibl: Unsere Zielgruppe sind sowohl selbstständige Handelsvertreter als auch angestellte Banker. Wir bieten langjährig erfahrenen angestellten Bankern an, auch als Angestellte in der Top Ten Partner AG zu arbeiten. Damit können sie aus dem immer enger geschnürten Korsett des Produktvertriebes, der in den Banken wieder Einzug gehalten hat, ausbrechen, ohne in die von ihnen abgelehnte Selbstständigkeit gehen zu müssen. Zudem sind wir sehr offen für selbstständige Netzwerke und Teams von freien Finanzdienstleistern, die zunehmend darunter leiden, dass es immer aufwendiger wird, im freien Markt zu bestehen. Diese Netzwerke und Teams können sich flexibel als Einheit bei uns integrieren.

Cash.Online: Was bieten Sie den Beratern, die sich Ihnen anschließen?

Eibl: Unsere angeschlossenen Berater haben die Möglichkeit, auf die Dienstleistungen des Top Ten Financial Network zurückzugreifen und beispielsweise Strategiedepots zu nutzen und bei entsprechend großen betreuten Voluminas sogar eigene Fonds zu initiieren; hier würden wir jeweils bei der Initiierung und dem Management unterstützend tätig werden. Dies wäre aber schon die Königsdisziplin. Darüber hinaus verfügen wir seit mehreren Jahren über ein Bafin-geprüftes Haftungsdach in unserer Unternehmensgruppe.

Seite 2: Was das Kernstück der Beratung ist

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

TAG Immobilien profitiert von Wohnraumknappheit

Steigende Mieten haben TAG Immobilien einen guten Start ins neue Jahr beschert. Zudem profitierte das auf Wohnungen spezialisierte Unternehmen von seinen jüngsten Zukäufen und Dienstleistungen wie etwa Hausmeisterleistungen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Kosten des Betrugs

US-Präsident Donald Trump will weniger Regulierung, aber dafür drastischere Strafen für Betrüger. Wie so oft waren seine Twitter-Follower die ersten, die davon erfahren haben. Die Folgen dieses Vorhabens bekommt unter anderem Warren Buffett zu spüren.

mehr ...

Berater

Clark meldet Rekord-Finanzierung

Der Versicherungs-Robo-Advisor Clark hat mit einer Summe von 29 Millionen Dollar seine “Series-B”-Finanzierung abgeschlossen. Nach Angaben des Unternehmens war es die bisher größte “Series-B”-Finanzierung eines Insurtechs in Europa. Damit beläuft sich das Finanzierungsvolumen auf insgesamt 45 Millionen Dollar. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...