16. September 2010, 13:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Internet läuft Beratern den Rang ab

Bei Geld- und Vorsorgethemen ist das Internet die wichtigste Informationsquelle. Auch bei Vertragsabschlüssen gewinnt der Absatzkanal an Bedeutung. Zu diesem Schluss kommt die Branchenstudie “Das Web als zentrale Anlaufstelle in Finanzangelegenheiten” des Internetunternehmens Yahoo.

Onlinesuche-Geldanlagen-127x150 in Umfrage: Internet läuft Beratern den Rang abWährend Versicherungen der Umfrage unter mehr als 1.500 Befragten generell noch meist persönlich beim Versicherungsmakler vor Ort abgeschlossen werden, wird das Internet bei Kfz-Policen immer wichtiger. 38 Prozent der neuen Verträge kommen demnach bereits aus dem Netz.

Als Informationsgrundlage hat vor dem Abschluss einer Kfz-Versicherung hat das Web dem Vertreter bei den Befragten bereits den Rang abgelaufen (46 Prozent versus 33 Prozent). Auch bei Krankenversicherungen und Rechtsschutzversicherungen geht die Mehrheit lieber auf Informationssuche ins Netz als zum Versicherungsvertreter (40 Prozent vs. 28 Prozent; 37 Prozent vs. 29 Prozent).

Die Untersuchung zeigt, dass sich das World Wide Web vor allem als zentrale Anlaufstelle für private Bankgeschäfte etabliert hat. Neun von zehn Usern nutzen demnach die Möglichkeiten des Online-Bankings, zwei Drittel sogar ausschließlich. Beim Banking im Netz geht es der Studie zufolge nicht nur um Überweisungen oder Daueraufträge. Auch im Wertpapiergeschäft steigt die Bedeutung: 37 Prozent der Befragten wickeln ihre Transaktionen inzwischen mindestens teilweise online ab. Dabei haben Männer mit 43 Prozent eindeutig die Nase vorn (Frauen: 30 Prozent).

Seite 2: Welche Informationen suchen Anleger in Netz?

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] Auch bei Vertragsabschlüssen gewinnt der Absatzkanal an Bedeutung. Zu diesem […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Umfrage: Internet läuft Beratern den Rang ab | Mein besster Geldtipp — 17. September 2010 @ 10:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Weihnachtsdeko 2.0: Die ultimative Weihnachtsdekorationen und ihre Tücken

Theodor Storms viel zitierte „goldene Lichtlein auf Tannenspitzen“ reicht vielen als Weihnachtsdeko schon lange nicht mehr. Heutzutage werden Hausfassaden von Weihnachtsmännern erklommen, in den Vorgärten grasen leuchtende Rentiere, und auf Balkonen und an Giebeln blinkt und funkelt es wilder als in Las Vegas. Doch nicht jeder kann sich über den fassadenkletternden Weihnachtsmann und flackernde Lichtattacken freuen. Was erlaubt ist, erklären Rechtsexperten der Arag.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft Mega-Portfolio an Logistik-Immobilien

Der Immobilienkonzern Patrizia AG erwirbt für rund 1,2 Milliarden Euro ein paneuropäisches Portfolio mit 42 Logistikimmobilien. Die Immobilien in Frankreich, Spanien, Italien und den Niederlanden umfassen insgesamt mehr als 1,5 Millionen Quadratmeter bestehende und geplante Nutzfläche. 

mehr ...

Investmentfonds

Wo Anlagechancen abseits des Handelskonflikts liegen

In den kommenden Wochen ziehen die Kapitalmarktexperten von Jupiter Asset Management ein Resümee aus den vergangenen zwölf Monaten und wagen einen Ausblick auf das Investmentjahr 2020. Aktienspezialist Ross Teverson kommentiert die Perspektiven einer Aktienanlage in Schwellenländer.

mehr ...

Berater

Grüne wollen ökologischere Digitalisierung

Die Grünen fordern neue Vorgaben und Konzepte gegen Umweltprobleme der Digitalisierung – etwa den hohen Stromverbrauch beim Streamen von Videos und den Rohstoffbedarf von Handys und Computern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kreditfonds finanziert Quartiersentwicklung in Leipzig

Die Berliner Immobilien-Investmentgesellschaft Linus Capital hat eine sogenannte Whole-Loan-Finanzierung in Höhe von 45 Millionen Euro für eine unter dem Namen „Quartier Krystallpalast“ bekannte Projektentwicklung in Leipzig strukturiert.

mehr ...

Recht

Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell helfen

Die Bundesregierung will Pauschalurlaubern des insolventen Reiseunternehmens Thomas Cook nach Angaben der ARD finanziell helfen. Dabei gehe es um jenen Betrag, für den der zuständige Versicherer, die Zurich Versicherung, nicht aufkommen werde, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. Aus der Bundesregierung gab es dazu am Mittwoch zunächst keine Stellungnahmen.

mehr ...