Anzeige
Anzeige
23. Juli 2010, 16:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterbildung: EBS und Deutsche Börse kooperieren

Die European Business School (EBS) und die Deutsche Börse bieten im Rahmen einer Kooperation ab September eine kapitalmarktnahe Weiterbildung an. Interessierte haben die Möglichkeit, sich zum „Investment Consultant (EBS/DBG)“ ausbilden zu lassen.

Meldung-Weiterbildung-Axa-127x150 in Weiterbildung: EBS und Deutsche Börse kooperierenDas Intensivstudium „Capital Markets Product“  besteht aus zwei Teilen und startet am 9. September 2010. Die Studiendauer beträgt insgesamt 13 Tage in Studienstufe I und 18 Tage in  Studienstufe II. Die Stufen bestehen aus mehreren Blockphasen, die in den Räumen der Deutschen Börse stattfinden. Börseninterne Veranstaltungen begleiten die Präsenzseminare, heißt es in der Mitteilung.

Zielgruppe sind Wertpapier- und Anlageberater, Vermögensverwalter sowie Portfolio- und Depot-A Manager. Auch unabhängige Finanzdienstleister, die zum Erwerb einer eigenen Bafin-Zulassung nach Paragraf 32 Kreditwesengesetz oder für den Anschluss an ein Haftungsdach die erforderliche Wertpapierexpertise erwerben möchten, können teilnehmen.

In dem Studiengang werden neben Detailwissen über die verschiedenen Kapitalmarktprodukte und deren Einsatzmöglichkeiten werden diverse Analysemethoden für Wertpapiere und das Portfolio-Management erläutert, heißt es weiter. Rechtliche und steuerliche Themen ergänzen die theoretischen Bestandteile des Studiums. Abgerundet wird das Programm durch Kommunikationsmethoden, Beratungsstrategien und Aspekte des Anlegerschutzes sowie durch aktuelle Trendstudien.

Erfolgreiche Absolventen erhalten mit Abschluss der Stufe I das Universitätszertifikat „Berater für Kapitalmarktprodukte (EBS/DBG)“, Stufe II schließt nach erfolgreicher Absolvierung mit dem Universitätszertifikat „Investment Consultant (EBS/DBG)“.

Zusätzlich bietet die Deutsche Börse die Möglichkeit, die Prüfung „Zertifizierter Eurex-Anlageberater“ abzulegen. Die Inhalte dieser Prüfung werden ebenfalls Bestandteil des Intensivstudiums “Capital Markets Products and Portfolio Management” sein.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.ebs-finanzakademie. (ks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...