Anzeige
Anzeige
7. Februar 2011, 14:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banken im Kreuzfeuer der Online-Kritik

Im Internet hat die Negativberichterstattung über deutsche Geldhäuser in den vergangenen Monaten stark zugenommen. Vor allem die großen Insitute wurden von Medien und Verbrauchern aufs Korn genommen. Direktbanken haben ihr Image dagegen verbessern können, wie eine Studie des Beratungshauses Faktenkontor zeigt.

Internet-crime-127x150 in Banken im Kreuzfeuer der Online-KritikVor allem die Kreditbanken wie Deutsche Bank, Commerzbank, Hypo Vereinsbank und Postbank sind Zielscheibe der Kritik: Bei diesen Instituten schnellte die Zahl der Negativberichte und schlechter Verbraucherkommentare der Studie nach um 145 Prozent nach oben. Im Schnitt waren es 77 Prozent.

Sparkassen mussten einen Anstieg um 39 Prozent verkraften, während Genossenschaftsbanken – auf niedrigem Niveau – ein Plus von 68 Prozent hinnehmen mussten. Allein die Direktbanken können sich über bessere Kommentare in Twitter, Facebook und in Blogs freuen: Hier gingen die Negativmeldungen um 33 Prozent zurück. Für viele Institute räche sich, dass sich Verbraucher vor allem in Twitter immer öfter negativ über ihre Bank äußern, stellen die Studienmacher fest.

Die Studie zu der Medien- und Meinungsresonanz deutscher Kreditinstitute im Internet beruht auf einer Auswertung mit dem Webmonitoring-Tool PRception der Kommunikationsberatung Faktenkontor. Für diese Analyse wurden weit über eine Million Meldungen aus dem Internet ausgewertet. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...