12. Juli 2011, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzvertriebe fordern Unterstützung von Produktgebern

Trotz schwindender Umsätze im Zuge der Finanzkrise bleiben Allfinanzvertriebe für Versicherer und Fondsanbieter ein wichtiger Absatzweg. In Sachen Kundenservice und Vertriebsunterstüzung besteht allerdings großer Verbesserungsbedarf, finden die Vermittler. 

Zu diesem Ergebnis kommt die fünfte Auflage der Studie “Erfolgsfaktoren im Finanzvertrieb” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov Psychonomics aus Köln.

Rund 350 hauptberuflich tätige Vermittler der größten Vertriebsorganisationen in Deutschland (AWD, Bonnfinanz, DVAG und DVAG Allfinanz, HMI, MLP und OVB) beurteilten dabei – neben ihren eigenen Vertriebsorganisationen – die Produktqualität, den Kundenservice und die Vermittlerunterstützung der am häufigsten vermittelten Gesellschaften in den zentralen Sparten Leben/Rente, Komposit, Kranken und Fonds- und Kapitalanlageprodukte.

Grundsätzlich zeige sich, so die Studie, dass die Vermittler die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte vieler Versicherungs- und Fondsgesellschaften auf ähnlich hohem Niveau bewerten. Dies bedeute, dass eine Differenzierung immer weniger allein über die Produktqualität möglich sei.

Kundenservice und Vermittler-Support zählen

Größere Chancen und Erfolgspotenziale liegen den Markforschern zufolge beim Kundenservice und in der Vermittlerunterstützung. Gerade in diesen beiden besonders erfolgskritischen Bereichen zeige sich aus Vermittlersicht allerdings ein deutliches Qualitätsgefälle zwischen den Produktgebern: so reiche die Spannweite der Urteile der Vermittler zur Qualität der Vertriebsunterstützung von 44 bis zu 82 Indexpunkten (maximal erreichbar: 100). Ähnlich große Unterschiede zeigten sich in der Beurteilung des Kundenservice.

Aktuelle Spitzenreiter in der wahrgenommenen Qualität der Vertriebsunterstützung in den wichtigsten Produktsparten sind: Swiss Life (Leben/Rente), Generali (Komposit), Signal-Iduna (Kranken) und C-Quadrat (Fonds/Kapitalanlagen). Im Bereich Kundenservice führen Standard Life (Leben/Rente), LBN (Komposit), Universa (Kranken) und Jamestown (Fonds/Kapitalanlagen) das Feld an.

“Insbesondere wer den Finanzvermittlern eine gute Vertriebsunterstützung bietet, hat einen deutlich besseren Zugang zu diesem starken Vertriebskanal”, sagt Studienleiter Sven Mittrach.

Seite 2: Markt für Fondsanbieter besonders umkämpft

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Welche Versicherungsverträge besonders gefährdet sind

Fast jeder vierte Bundesbürger hat derzeit weniger Geld zur Verfügung als vor der Corona-Pandemie. Zugleich zeigen sich viele Verbraucher sparaktiver als vor der Krise – allen voran jüngere Menschen. Das hat Folgen, auch für Versicherungsverträge. Welche Policen besonders gefährdet sind.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...

Berater

Trägt ein Erbe alle finanziellen Risiken?

Kann der Erbe einen Pflichtteilsanspruch wegen einer strittigen Forderung noch nicht abschließend beziffern, muss er den Pflichtteilsanspruch trotzdem ausgleichen. Das Risiko, einen überzahlten Betrag nicht mehr zurückfordern zu können, trägt der Erbe, entschied das OLG Koblenz in seinem Beschluss vom 14.8.2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...