Inpunkto wird Aktiengesellschaft

Der Mönchengladbacher Spezialvertrieb für Krankenversicherungen Inpunkto hat seine Gesellschaftsform gewechselt und fungiert nun als Aktiengesellschaft. Gleichzeitig wurde das Grundkapital aufgestockt, wie das Unternehmen mitteilt.

Alexander Rak
Alexander Rak

Der Vertrieb Inpunkto, an dem der Wiesbadener Finanzkonzern Aragon mehrheitlich beteiligt ist, agiert seit Mitte 2008 auf dem Markt – bisher als Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Mit der Neuausrichtung in eine Aktiengesellschaft und der Erhöhung des Grundkapitals auf 2,25 Millionen wolle man „die finanzielle Stärke“ auch in der Gesellschaftsform dokumentieren, begründet Vorstandschef Alexander Rak den Schritt.

„Wir sind mit der Inpunkto auf einem sehr guten Weg und setzen unseren Wachstumskurs, auch gegen den Branchentrend, weiter fort“, so Rak weiter. Für 2011 erwarte man Provisionserlöse von über 20 Millionen Euro. Laut aktueller Cash.-Hitliste hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 17,06 Millionen Euro Provisionserlöse eingefahren.

Dem Vorstand gehört zudem Ralph Konrad an, der zudem die Position des COO bei der Mutter Aragon bekleidet. Den Vorsitz im Aufsichtsrat übernimmt dem Unternehmen zufolge Rechtsanwalt Jörg Keimer, der ebenfalls ein Mandat im Aufsichtsrat von Aragon inne hat. (ks)

Foto: Inpunkto

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.