Anzeige
4. Dezember 2012, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DMA und FOM starten berufsbegleitendes Studium

Die Deutsche Makler Akademie (DMA) bietet ab 2013 in Kooperation mit der FOM Hochschule für Oekonomie & Management (FOM) ein Bachelor-Studium für Versicherungsmakler an.Norbert Lamers, DMA Der Studiengang bietet versicherungsfachliche und betriebswirtschaftliche Inhalte und kann neben dem Beruf absolviert werden.

Norbert Lamers, DMA

Norbert Lamers, DMA

Ab dem Sommersemester 2013 startet an der FOM der Bachelor of Arts in Business Administration mit der Vertiefungsrichtung Maklermanagement Versicherungen und Finanzen. Entwickelt wurde dieses Angebot in Zusammenarbeit mit den Bildungsspezialisten der DMA.

Im Fokus des Studiums stehen aktuelle Themen zu Versicherungen und Finanzdienstleistungen sowie zum Versicherungs- und Arbeitsrecht. Außerdem sollenn die Studierenden vertiefende Kenntnisse sowohl in das Makler- und Vertriebsmanagement als auch in das Kommunikations- und Konfliktmanagement erhalten.

Weitere Schwerpunkte sind Marketing,  „Management Basics“, Rechnungswesen, Mikroökonomik, Wirtschafts- und Privatrecht aber auch Wirtschaftspsychologie. Die Dozenten setzen sich zusammen aus hauptberuflichen Professoren der FOM, ausgewählten Professoren von Universitäten und Fachhochschulen sowie Spezialisten und Führungskräften aus der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche.

„Versicherungsmakler und freie Vermittler wünschen sich einen Studiengang mit maklerspezifischen Inhalten, die sofort in der Praxis anwendbar sind. Diese Zielsetzung haben wir bei der Konzeption dieser Vertiefungsrichtung konsequent umgesetzt“, erläutert DMA-Geschäftsführer Norbert Lamers.

Die regulären Studienmodule können an allen bundesweit 24 FOM-Studienzentren absolviert werden. Die Vorlesungen finden wahlweise tagsüber oder am Abend und Wochenende statt. Die spezifischen Makler-Vertiefungsmodule werden gebündelt in insgesamt neun Kurzblöcken zwischen den Semestern angeboten und ergänzen den regulären Ablauf des Studiums. Die Studiendauer beträgt inklusive Thesis und Kolloquium sieben Semester. (jb)

 

Foto: DMA

1 Kommentar

  1. Dieses berufsbegleitendes Studium für Versicherungsmakler ist eine sehr gute Sache. Letztendlich ist eine weiterführende Qualifikationen für Versicherungsmakler auch im nachhaltigem Interesse der Kunden.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 5. Dezember 2012 @ 10:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...