Anzeige
Anzeige
22. März 2012, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionsabgabeverbot: Bei Wegfall erwarten nur wenige eine bessere Beratung

Weniger als ein Fünftel der Deutschen erwartet eine Verbesserung der Beratung durch den Fall des Provisionsabgabeverbots. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Faktenkontor und Toluna. Das Wissen der Bevölkerung über Provisionen ist demnach gering.

Provision-Fragezeichen-127x150 in Provisionsabgabeverbot: Bei Wegfall erwarten nur wenige eine bessere BeratungKnapp 17 Prozent der Bundesbürger glauben, dass die Beratung sich verbessert, wenn sie mit Vermittlern über Provisionen feilschen können. Die Beratungsgesellschaft Faktenkontor und der Marktfortscher Toluna befragten für die repräsentative Studie zum Provisionsabgabeverbot Anfang März 1.000 Bundesbürger.

22 Prozent der Befragten rechnen mit einer Verschlechterung der Beratungsergebnisse, so die Marktforscher. Die verbleibenden 61 Prozent der Deutschen gehen demnach davon aus, dass die Beratungssituation weder besser noch schlechter wird oder sind unentschieden.

Die Unsicherheit beim Thema Provisionen sehen die Autoren der Studie vor allem darin begründet, dass sich die Bevölkerung mit der Materie kaum auskenne. 23 Prozent der Befragten attestieren sich demnach mittelmäßiges Wissen über Abschlussprovisionen, weitere 47 Prozent stufen ihre Kenntnisse sogar als schlecht oder sehr schlecht ein. 75 Prozent geben an, nicht zu wissen, wie hoch die Vermittlungsprovisionen ausfallen.

Grundsätzlich sieht die Mehrheit der Bevölkerung, der Studie zufolge, Abschlussprovisionen nicht so kritisch wie weitläufig angenommen werde. So seien 58 Prozent der Meinung, dass bei guter Beratung eine Abschlussprovision durchaus gerechtfertigt ist. Knapp 27 Prozent lehnen diese kategorisch ab und der Rest sei unentschieden. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wie krank ist diese Diskussion eigentlich? Provision ist der Arbeitslohn für Beratung und Verkauf, Punkt. Gute Berater und Verkäufer werden nicht mit Ihren Kunden über Provisionen feilschen. Versuchen Sie doch mal in einer hervorragenden und ausgelasteten Autowerkstatt die Rechnung zu drücken, probieren Sie es ruhig mal aus, und erleben Sie Sie Ihr persönliches Waterloo… Liebe Grüße Nils Fischer

    Kommentar von Nils Fischer — 27. März 2012 @ 13:26

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Betriebsrente: Garantieverbot kommt

Die Bundesregierung hat die Reform der Betriebsrente beschlossen. CDU, CSU und SPD einigten sich auf eine Neuregelung der betrieblichen Altersvorsorge. Der Bundestag soll dem Gesetzentwurf bereits am 1. Juni zustimmen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise steigen in allen Segmenten

Die Immobilienmärkte sind unruhig in den letzten Monaten. Nach sinkenden Preisen im März verteuerten sich Wohnimmobilien im April wieder. Dr. Thilo Wiegand von Europace erklärt, warum die Preise langfristig nicht nachgeben.

mehr ...

Investmentfonds

“Gold kann zum Werterhalt eines Portfolios beitragen”

Sowohl ein direktes als auch ein indirektes Investment in Rohstoffe ist empfehlenswert, sagt Peter Königbauer, Head of Real Assets bei Pioneer Investments. Er sprach mit Cash. über die Entwicklung des Goldpreises und die Auswahl von Einzeltiteln.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...